Russland

Rosneft unterzeichnet Vertrag mit indischer Raffinerie über 40.000 Barrel Rohöl täglich

Der russische Ölkonzern Rosneft hat mit Indien einen Liefervertrag über 40.000 Barrel Rohöl pro Tag unterschrieben. Der indische Ölminister Dharmendra Pradhan verkündete, dies sei erst der Anfang. Indien will sich an Ölprojekten in der russischen Arktis beteiligen.
Rosneft unterzeichnet Vertrag mit indischer Raffinerie über 40.000 Barrel Rohöl täglich© REUTERS/Sergei Karpukhin

Russlands Energiekonzern Rosneft und der staatliche Indische Ölkonzern (IOC) haben Lieferungen von 40.000 Barrel Rohöl pro Tag über den Hafen von Noworossisk bis Ende dieses Jahres nach Indien vereinbart. Die Unterzeichnung fand während des Besuchs von Igor Setschin, dem Geschäftsführer von Rosneft, in Neu-Delhi statt. Indiens Ölminister Dharmendra Pradhan erklärte nach dem Treffen mit Setschin:

Dies ist erst der Anfang.

Im Rahmen des Vertrags mit Rosneft wird das indische Ölunternehmen seine Option auf den Kauf von russischem Urals-Öl geltend machen, teilte eine IOC-Quelle gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters mit. Die staatlichen indischen Raffinerien kaufen russisches Öl in der Regel über den Spotmarkt und nicht im Rahmen eines Vertrags.

Als drittgrößter Ölverbraucher und -importeur der Welt diversifizierte Indien in letzter Zeit die Quellen seiner Rohölimporte. Das Land, das mehr als 80 Prozent seines Rohölbedarfs importiert, ist für den größten Teil seiner Versorgung auf den Nahen Osten angewiesen. Seine Importe aus der Region sanken jedoch im Jahr 2019 auf ein Vierjahrestief.

Nach Angaben des indischen Ölministers will sich das Land auch am Wostok-Oil-Project in der russischen Arktis beteiligen.

Das Projekt wurde von Rosneft gegründet, um die größten bestehenden Ölvorkommen in Nordrussland zu erkunden, darunter die Ölfelder Lodotschnoje, Tagulskoje und Susunskoje sowie andere aussichtsreiche Ölvorkommen. Die jährliche Rohölproduktion des Vorhabens könnte nach vorläufigen Schätzungen bis zu 100 Millionen Tonnen betragen.

Mehr zum Thema - Indien könnte bis 2030 wachstumsstärkster Energiemarkt werden