Russland

Herrscht in Moskau ein Bürgerkrieg? Eine Straßenumfrage im "Kriegsgebiet"

In Moskau finden das dritte Wochenende in Folge Proteste statt. Bei den sogenannten nicht genehmigten "Spaziergängen" greift die Polizei massiv durch. Die FAZ spricht gar von einem "Bürgerkrieg". RT Deutsch hat Einwohner des "Kriegsgebietes" nach ihrer Meinung gefragt.
Herrscht in Moskau ein Bürgerkrieg? Eine Straßenumfrage im "Kriegsgebiet"Quelle: Reuters

Am vergangenen Samstag, dem 10. August, wurde eine genehmigte Kundgebung auf dem Sacharow-Prospekt durchgeführt. Bei dieser friedlichen Demonstration mit breiter medialer Unterstützung seitens Blogger und unabhängiger Journalisten versammelten sich – je nach Quelle – 20.000 bis 60.000 Personen, um die von der Wahl ausgeschlossenen oppositionellen Kandidaten zu unterstützen und gegen die Polizeigewalt zu protestieren.

Mehr zum ThemaZehntausende Menschen demonstrieren in Moskau – Festnahmen bei Demo danach

Dabei verurteilen westliche Medien immer wieder das Eingreifen der Polizei bei den nicht genehmigten "Spaziergängen". Laut FAZ  herrschen in Moskau gar bürgerkriegsähnliche Verhältnisse. RT Deutsch hat nachgefragt, wie die Einwohner Moskaus das sehen.

Zuletzt hatte das russische Außenministerium den USA, aber auch Deutschland vorgeworfen, die Proteste zu unterstützen. Die Behörde warnte vor einer Einmischung in die inneren Angelegenheiten Russlands. 

Mehr zum ThemaDeutsche Welle in Russland: Erst "Moskau, raus auf die Straße!", dann: "Einmischen? Wir doch nicht!"