Russland

Umfrage: Fast 90 Prozent der Russen behaupten, glücklich zu sein

Nach eigenen Angaben sind 86 Prozent aller Russen glücklich. Dies ist der höchste Wert in den letzten 24 Jahren. Die Hauptfaktoren des Glücks sind für Russen ihre Familie, Gesundheit und Arbeit. Unter Mittdreißigern ist die Empfindung des eigenen Glücks besonders hoch.
Umfrage: Fast 90 Prozent der Russen behaupten, glücklich zu seinQuelle: Sputnik

WZIOM, das älteste Meinungsforschungsunternehmen Russlands, scheint das Klischee der schlecht gelaunten Russen zu widerlegen: Beinahe 90 Prozent der Erwachsenen in Russland sagen demnach, dass sie ganz oder teilweise glücklich sind. Die gestellte Frage lautete: "Im Leben gibt es sowohl gute als auch schlechte Dinge. Sind Sie allgemein betrachtet glücklich oder unglücklich?"

Als "eindeutig glücklich" schätzen sich 35 Prozent der Befragten ein, als "eher glücklich" sehen sich 51 Prozent. Elf Prozent beantworteten die Frage negativ, der Rest machte keine Angabe.

Wie die Ergebnisse der Umfrage zeigen, neigen vor allem Russen zwischen 25 und 34 Jahren und jene mit hohem und mittlerem Einkommen noch stärker als andere dazu, sich glücklich zu nennen (90 Prozent). Die wichtigsten Faktoren für das eigene Glücksempfinden sind die Familie (33 Prozent), die gute Gesundheit (21 Prozent), die Kinder (18 Prozent) und ein gute gute Arbeit (17 Prozent). Auch das direkte Umfeld wird von den meisten Russen als glücklich eingeschätzt.

Geldmangel, Probleme im eigenen Land (jeweils 11 Prozent) und der Gesundheitszustand (6 Prozent) machen die Russen unglücklich.

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens WZIOM, an der 1.600 Personen teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die russische Bevölkerung ab 18 Jahren.

Mehr zum ThemaUmfrage: Beliebtheit Stalins erreicht in Russland Rekordhöhe

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion