Russland

Russisches Verteidigungsministerium: Su-57 unser Trumpf und zweieinhalb Mal billiger als F-35

Russland habe es nicht eilig, mit der Massenproduktion der Su-57 - als Antwort auf das US-Kampfflugzeug F-35 - zu beginnen, obwohl es "eines der besten Flugzeuge" der Welt sei, so ein Verteidigungsbeamter Anfang dieses Monats.
Russisches Verteidigungsministerium: Su-57 unser Trumpf und zweieinhalb Mal billiger als F-35Quelle: Sputnik

Das Flugzeug hat sich als sehr gut erwiesen, auch in Syrien, wo es seine Leistungs- und Kampffähigkeiten bewiesen hat",

sagte der stellvertretende russische Verteidigungsminister Juri Borisow laut The Diplomat.

Sie wissen, dass die Su-57 heute als eines der besten Flugzeuge der Welt gilt. Daher ist es nicht sinnvoll, die Arbeit an der Serienfertigung des Kampfjets der fünften Generation zu beschleunigen", erklärte Borisow.

Die Su-57 ist "unser Trumpf, den wir immer dann spielen können, wenn die Flugzeuge früherer Generationen im Vergleich zu ähnlichen Flugzeugen aus den führenden Ländern der Welt hinterherhinken."

Laut The Diplomat sei jedoch Russlands überdehnter Verteidigungshaushalt einer Gründe für die Entscheidung des Verteidigungsministeriums. Im Juli sollte das russische Militär einen Vertrag über den Kauf der ersten Vorserie von zwölf Flugzeugen unterzeichnen.

Russland verbesserte die Fähigkeiten der Su-57 und verringerte ihren Preis im Vergleich zum US-Jet F-35. Der russische Kampfjet ist laut dem russischen Parlamentsabgeordneten Wladimir Gutenew zweieinhalb Mal billiger als die US-amerikanischen F-35 oder F-22.

Die [russischen] Kampfflugzeuge der fünften Generation konkurrieren zweifellos mit den US-amerikanischen F-22 und F-35, aber sie sind wesentlich billiger, obwohl sie ähnliche Eigenschaften haben, während sie in einigen Aspekten, zum Beispiel der Manövrierfähigkeit, besser sind als die US-Jets", erklärte Gutenew gegenüber Sputnik.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion