Russland

FSB-Chef: Russische Dienste konnten im Jahr 2018 sechs Terroranschläge vereiteln

Russische Behröden haben in den ersten drei Monaten des Jahres 2018 sechs Terrorakte verhindert. Dies erklärte der Direktor des russischen Inlandsgeheimdienstes auf der Sitzung des Nationalen Ausschusses für Terrorismusbekämpfung in Russland.
FSB-Chef: Russische Dienste konnten im Jahr 2018 sechs Terroranschläge vereitelnQuelle: Sputnik

Alexandr Bortnikow, der Direktor des Föderalen Sicherheitsdienstes (FSB) und Vorsitzende des Nationalen Komitees zur Terrorismusbekämpfung, teilte der Öffentlichkeit letzte Woche mit:

Im ersten Quartal 2018 wurden drei terroristische Verbrechen begangen – in der Republik Dagestan, im Gebiet Chabarowsk und im Gebiet Sachalin. Sechs Terroranschläge konnten in der Vorbereitungsphase vereitelt werden. Aktivitäten von zwölf Untergrund-Terroristenzellen wurden abgebrochen.

Bortnikow stellte fest, dass mindestens drei der vereitelten Angriffe - namentlich in Inguschetien, Baschkirien und der Region Saratow - für den Tag der Präsidentschaftswahlen am 18. März geplant waren.

Im Februar nahmen russische Sicherheitsbeamte zwei Mitglieder der Terrorgruppe IS fest, die einen Anschlag auf ein Wahllokal in Inguschetien planten. Im März konnten sie zwei Mitglieder einer radikalen Gruppe festnehmen sowie Sprengstoff beschlagnahmen, den die Terroristen in einem Wahllokal in Baschkirien platzieren wollten. Im selben Monat wurden mehrere Mitglieder des IS, die einen Angriff auf ein lokales Einkaufszentrum geplant hatten, in der Region Saratow getötet.

Der Direktor des FSB betonte, dass die internationalen Terroristen ihre Versuche, ihre Aktivitäten auf russisches Territorium zu verlagern, nicht eingestellt haben.

Mehr zum ThemaRusslands Oberster Gerichtshof: Telegram muss Verschlüsselungscodes übergeben

Letzte Woche sagte Bortnikow auf einer internationalen Sicherheitskonferenz, dass die russischen Sonderdienste im vergangenen Jahr 25 Terroranschläge verhindert hätten und vier nicht verhindern konnten. Er merkte außerdem an, dass Terroristen verschlüsselte Internet-Messenger nutzten, um die jeweiligen Angriffe vorzubereiten.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion