Russland

Russischer Patriarch segnet olympische und paralympische Mannschaften für Winterspiele in Peking

Der Vorsteher der Russisch-Orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill, hat die russischen Mannschaften für die Olympischen Winterspiele in Peking gesegnet. Der hochrangige Geistliche hoffe auf eine "Versöhnung der Völker" durch die Spiele.
Russischer Patriarch segnet olympische und paralympische Mannschaften für Winterspiele in PekingQuelle: Sputnik © Witali Beloussow

Kyrill, der Patriarch von Moskau und der gesamten Rus, hat im Vorfeld der Winterspiele in Peking die russischen olympischen und paralympischen Mannschaften gesegnet. Der Vorsteher der Russisch-Orthodoxen Kirche äußerte zudem die Hoffnung, dass die Olympischen Winterspiele zur Versöhnung der Völker und zur Überwindung von Spaltungen beitragen werden. Kyrill I. wörtlich:

"Ihr habt das Recht verdient, die Ehre des Vaterlandes auf den Schlachtfeldern des Sports zu verteidigen. Ich erbitte Gottes Segen für euch und hoffe, dass die bevorstehenden Wettbewerbe zur Schaffung von Frieden in der Welt, zur Beendigung innerer Unruhen und zur Versöhnung der Völker beitragen werden."

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie, so der Patriarch weiter, habe der traditionelle Gottesdienst vor der Abreise zu den Olympischen Spielen in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale nicht wie in den vergangenen Jahren abgehalten werden können. Jedoch habe dieser Umstand die Sportler nicht daran gehindert, vor einer wichtigen Etappe in ihren Leben die Einheit durch das Gebet zu spüren.

Das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche segnete die Athleten und wünschte den beiden Mannschaften, dass sie bei den kommenden Wettkämpfen "beeindruckende Ergebnisse zeigen, beachtliche sportliche Erfolge erzielen und neue olympische Auszeichnungen gewinnen können." Im Sommer 2021 hatte der Erzpriester Andrei Alexejew die russische Nationalmannschaft zu den Olympischen Spielen in Tokio begleitet.

Am 25. Januar war Präsident Wladimir Putin mit den Sportlern der russischen Nationalmannschaft zusammengetroffen. Die Olympischen Winterspiele in Peking finden in der Zeit vom 4. bis zum 20. Februar statt.

Mehr zum Thema - Peking: USA sollten aufhören, sich in die Olympischen Spiele einzumischen

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team