Russland

Wladimir Putin: Russland kann US-Schiff im Schwarzen Meer durch Visier betrachten

Bei einer Militärsitzung hat der russische Präsident Wladimir Putin erklärt, dass Russland ein US-Schiff im Schwarzen Meer sowohl durch ein Fernglas als auch durch die Visiere der jeweiligen Verteidigungssysteme betrachten kann.
Wladimir Putin: Russland kann US-Schiff im Schwarzen Meer durch Visier betrachtenQuelle: Sputnik © Ewgeni Paulin

Der russische Präsident Wladimir Putin, der zugleich der oberste Befehlshaber der russischen Armee ist, hat sich bei einer gemeinsamen Sitzung mit dem Militär zu den Meldungen über ein ins Schwarze Meer fahrendes US-Schiff geäußert. Der Staatschef erklärte:

"Nun ist auch ein US-Schiff in das Schwarze Meer eingelaufen. Wir können es durch ein Fernglas oder durch die Visiere der entsprechenden Verteidigungssysteme betrachten."

Putin reagierte damit auf die Information, dass Washington das Flaggschiff der US-Marine, die USS Mount Whitney (LCC 20), ins Schwarze Meer geschickt hatte. Zuvor hatte es Berichte gegeben, dass das US-Schiff die Aktionen der Flotten der USA und der NATO-Verbündeten bei gemeinsamen Operationen im Schwarzen Meer und im Mittelmeer koordinieren werde.

Die Mount Whitney ist bereits das zweite Schiff der US-Marine, das sich in Richtung des Schwarzen Meeres bewegt. Am 30. Oktober war der Raketenzerstörer USS Porter in die Gewässer eingelaufen. Zuvor hatten die USA NATO-Marineoperationen im Schwarzen Meer und im Mittelmeer angekündigt.

Mehr zum Thema - US-Zerstörer im Schwarzen Meer: Russische Marine verfolgt Aktivitäten von USS Porter

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team