Russland

Alles für die Likes: Simulierter Oralsex vor Kathedrale auf Rotem Platz endet auf Polizeistation

Einige Nutzer der sozialen Medien scheinen keine Grenzen zu kennen, wenn es um die heiß begehrten Likes geht. Ein Paar aus Russland beschloss, direkt vor der Basilius-Kathedrale auf dem Roten Platz Oralsex zu simulieren. Anschließend postete es ein Foto davon auf einer sozialen Plattform. Beide landeten auf der Polizeistation.
Alles für die Likes: Simulierter Oralsex vor Kathedrale auf Rotem Platz endet auf PolizeistationQuelle: Gettyimages.ru © SOPA Images

In Moskau hat ein Paar ein erotisches Fotoshooting vor der Basilius-Kathedrale auf dem Roten Platz abgehalten und dabei Oralsex simuliert. Die junge Frau trug eine Jacke mit der Aufschrift "Polizei". Nach dem Shooting postete ihr Freund ein Foto auf einer sozialen Plattform – und wartete auf Likes. Kurz darauf wurde die Polizei auf das Foto aufmerksam und nahm das Paar fest.

Die Frau wurde inzwischen zu zehn Tagen Haft verurteilt. Die Akte im Falle des tadschikisch-stämmigen Mannes, Ruslan Bobijew, wurde der territorialen Abteilung des Untersuchungsausschusses übergeben. Es wird bald entschieden, ob ein Strafverfahren eingeleitet werden wird. Bobijew bat um eine Abschiebung nach Tadschikistan und entschuldigte sich für den Fauxpas.

Bereits zuvor hatte er Videos veröffentlicht, in denen zu sehen ist, wie er Menschen von hinten angreift und auf sie einschlägt.

Mehr zum Thema - Gefängnis für Streich: Zwei Jahre Haft für Blogger nach imitiertem COVID-19-Anfall in U-Bahn

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion