Russland

Wladimir Putin verleiht deutschem Künstler Hans-Joachim Frey russische Staatsbürgerschaft

Wladimir Putin hat dem deutschen Kulturmanager und Opernregisseur Hans-Joachim Frey die russische Staatsbürgerschaft verliehen. Der Mann ist aktuell beim Bolschoi-Theater tätig. Im Jahr 2018 erschien sein Buch "Russland lieben lernen. Einblicke in eine Welt-Kulturnation".
Wladimir Putin verleiht deutschem Künstler Hans-Joachim Frey russische StaatsbürgerschaftQuelle: Gettyimages.ru

Der russische Präsident Wladimir Putin hat beschlossen, dem deutschen Opernregisseur und Kulturmanager Hans-Joachim Frey die russische Staatsbürgerschaft zu verleihen. Der entsprechende Erlass wurde auf dem offiziellen Portal für Rechtsinformationen veröffentlicht. Dem Dokument zufolge wird "Hans-Joachim Frey, geboren am 10. Juni 1965 in Deutschland" die russische Staatsbürgerschaft verliehen.

Frey ist ein deutscher Kulturmanager. Der Mann begann seine Karriere als künstlerischer Betriebsdirektor der Sächsischen Staatsoper in Dresden. Im Rahmen seiner Tätigkeit machte er sich einen Namen auch außerhalb Deutschlands, unter anderem, in Russland. Aktuell ist er als Berater des Generaldirektors des staatlichen Bolschoi-Theaters in Moskau tätig. Zudem arbeitet Frey seit vielen Jahren als Regisseur in Russland.

Im Jahr 2018 hatte er das Buch "Russland lieben lernen. Einblicke in eine Welt-Kulturnation" verfasst. Im Jahr 2021 schrieb Wladimir Putin das Vorwort zu dem Buch. In Deutschland steht das Werk auf der Bestsellerliste.

In seinem Buch beschreibt Frey, wie er selbst Russland lieben lernte, und schildert seinen künstlerischen Werdegang. Der Autor erzählt den Lesern die Geschichte seines ersten Treffens mit dem russischen Präsidenten im Jahr 2009. Zudem teilt Frey mit, wie er in Russland zu arbeiten begann und sich dann im Land niederließ.

Mehr zum Thema - Kultureller Höhepunkt: Veranstalter des Dresdner SemperOpernballs im RT-Gespräch 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<