Russland

Ungarn erlaubt Russen Einreise mit Corona-Impfzertifikat

Die ungarische Botschaft in Russland hat mitgeteilt, dass russischen Staatsbürgern künftig die Einreise mit einem Impfausweis gestattet wird. Seit Dienstag brauchen sich geimpfte Russen keiner Quarantäne und keines PCR-Tests mehr zu unterziehen. Die Flüge zwischen den beiden Ländern wurden am 10. Juni wieder aufgenommen.
Ungarn erlaubt Russen Einreise mit Corona-ImpfzertifikatQuelle: Reuters © Maxim Shipenkov/Pool

Seit Dienstag können russische Staatsbürger mit einem Corona-Impfzertifikat frei nach Ungarn einreisen. Dies teilte der Pressedienst der Botschaft des Landes in Russland mit. In der Mitteilung heißt es:

"Russische Staatsbürger können ohne Einschränkungen (ohne Quarantäne- und Testpflicht) nach Ungarn einreisen, wenn sie ein gültiges Schengen-Visum und einen Impfausweis haben."

Die Auslandsvertretung gab an, dass ein Visum in speziellen Zentren nach den Standardregeln des Schengen-Abkommens erhältlich ist. Dem Visumantrag muss ein Nachweis über den Erhalt eines Corona-Impfstoffs beigefügt werden. Die Botschaft versprach, in naher Zukunft Muster akzeptierter Dokumente zu veröffentlichen.

Der Pressedienst teilte nicht mit, welche Impfstoffe für die freie Einreise nach Ungarn gültig sind. Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó hatte am Vortag die Öffnung der Grenzen für geimpfte Russen angekündigt. Der Flugverkehr zwischen Budapest und Moskau wurde am 10. Juni wieder aufgenommen.

Ungarn hatte als erstes EU-Land die Verwendung des russischen Impfstoffs Sputnik V genehmigt. Im Januar unternahm Budapest diesen Schritt, ohne die Entscheidung der europäischen Regulierungsbehörde abzuwarten und nahm in Kauf, alle Risiken einzugehen, die mit dem Vakzin verbunden sind.

Der Leiter des Büros des ungarischen Premierministers Gergely Gulyás sagte später, dass der russische Impfstoff unter den anderen im Land verwendeten Corona-Impfstoffen die besten Ergebnisse gezeigt habe.

Mehr zum Thema - Ungarn verurteilt EU-Klage gegen Anti-LGBT-Propagandagesetz

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion