Russland

Russland: Moskau weitet Anti-Corona-Maßnahmen aus

Während in Deutschland mittlerweile mehr als die Hälfte der Bevölkerung mindestens einmal geimpft wurde und die Infektionsrate zurückgeht, erlebt Russland seine dritte Welle der Pandemie. Um dem negativen Trend entgegenzuwirken, ergriffen die Moskauer Behörden drastische Maßnahmen.

Unter anderem kündigten sie eine Impfpflicht für 60 Prozent der Angestellten im Dienstleistungssektor an und führten ein Verbot ein, dass Bürger nur mit Impfung medizinische Routineleistungen in Anspruch nehmen dürfen – was besonders viele Betroffene verärgert.

Und obwohl sich die Maßnahmen positiv auswirken scheinen und die Zahl der erfassten Infektionen bereits wieder sinkt, werden die Maßnahmen von einigen Moskauern als Schritte zur "Zwangsimpfung" empfunden.

Mehr zum Thema - Moskau: Auch Essenslieferanten müssen sich impfen lassen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion