Russland

Moskauer Stadtverwaltung besorgt über schleppendes Tempo bei Corona-Impfung

Der Prozentanteil der gegen das COVID-19 Geimpften in Moskau ist kleiner im Vergleich zu den anderen europäischen Städten, meldet die Stadtverwaltung. Die Behörden zeigen sich besorgt über das unzureichende Tempo der Vakzinierung.
Moskauer Stadtverwaltung besorgt über schleppendes Tempo bei Corona-ImpfungQuelle: Sputnik © Witali Beloussow

Stadtbehörden Moskaus haben sich besorgt in Sachen stagnierende Impfbereitschaft der Stadteinwohner geäußert. "Im Gegenteil zu dem, was wir in unserem Lande gerne sehen möchten, erkennen wir leider ein gewisses Zurückbleiben in Sachen Vakzinierung", so der Wissenschaftsdirektor des russischen Verbraucherschutzdienstes Rospotrebnadzor, Alexander Gorelow.

Auch der Moskauer Bürgermeister Sergei Sobjanin meinte, dass zu wenige Stadteinwohner sich impfen ließen. "Wir waren die erste Großstadt weltweit, die eine Impfkampagne organisiert hat, in deren Rahmen man sich ganz freiwillig und kostenlos impfen lassen konnte. Das heißt, wir waren die erste Großstadt, die eine Massenimpfung angekündigt hat. Dennoch ist der Anteil der gegen das COVID-19 Geimpften in Moskau kleiner als in jeder anderen europäischen Stadt", schrieb der Bürgermeister in seinem Blog.

Ihm zufolge könne man Impfungen in Krankenhäusern, Einkaufszentren und in Parks erhalten. "Doch niemand ist da", fügte der Bürgermeister hinzu. Die COVID-19-Pandemie ist noch nicht am Ende, viele Menschen erkranken weiterhin, sagte er. Trotzdem wollen sich viele nicht impfen lassen, obwohl man in Moskau das Vakzin komplett kostenfrei injiziert bekommt.

Sobjanin zufolge haben sich nur 1,3 Millionen von etwa zwölf Millionen Stadteinwohner impfen lassen. Dies sei eine positive Statistik. Trotzdem könnte sie doppelt so gut sein, betonte der Bürgermeister. "Die Sache ist, dass wir uns entweder impfen lassen müssen oder zweifelsohne krank werden. Eine dritte Variante ist praktisch ausgeschlossen. Hier muss man zwischen 'krank werden' und 'nicht krank werden' wählen. Wir sollten uns selbst schützen", rief Sobjanin die Moskauer zur Impfung auf.

Außerdem teilte er mit, dass sich etwa 9.000 an COVID-19 erkrankte Menschen momentan in Krankenhäusern in Moskau befinden.

Moskau nimmt den ersten Platz in Russlands Corona-Statistik ein. In der Stadt wurden inzwischen insgesamt 1.148.508 Corona-Fälle registriert. Davon sind 1.035.739 Personen genesen, 19.474 sind verstorben.

Mehr zum Thema - Umfrage: Fast die Hälfte der Russen will "unter keinen Umständen" gegen COVID-19 geimpft werden

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion