Russland

Putin führt in Moskau Gespräche mit dem Präsidenten Tadschikistans

Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten, hat mitgeteilt, Wladimir Putin werde am 8. Mai Gespräche mit dem tadschikischen Präsidenten Emomalij Rahmon führen. Ihm zufolge wurde das Treffen vor den Ereignissen an der kirgisisch-tadschikischen Grenze vereinbart.
Putin führt in Moskau Gespräche mit dem Präsidenten TadschikistansQuelle: Sputnik © Alexei Nikolski

Der russische Präsident Wladimir Putin wird am 8. Mai Gespräche mit dem tadschikischen Präsidenten Emomalij Rahmon führen. Dies gab am Mittwoch der Pressesprecher des russischen Präsidenten Peskow bekannt. Er merkte an, dass ein separates Treffen mit Rahmon zusätzlich zur gemeinsamen Teilnahme an den festlichen Veranstaltungen anlässlich des Tages des Sieges stattfinden werde.

Peskow erklärte, dass der Besuch von Rahmon für Gespräche mit Putin am 8. Mai zeitlich vor den Ereignissen an der kirgisisch-tadschikischen Grenze vereinbart wurde. Laut dem Kremlsprecher werde die Ankunft des Präsidenten Kirgisistans Sadyr Dschaparow in Moskau auf der Feier des Tages des Sieges noch nicht erwartet.

Die Situation an der tadschikisch-kirgisischen Grenze war am 28. April eskaliert. Der Konflikt zwischen den Anwohnern entstand über den Zugang zu Wasserressourcen. Nach mehreren Zusammenstößen mit Schusswaffen kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem Militär der beiden Länder. Beide Seiten meldeten Tote und Verwundete. Am Donnerstag teilte der kirgisische Außenminister mit, eine Einigung über den Waffenstillstand und den Abzug der Truppen sei erreicht worden.

Mehr zum Thema - Grenzkonflikt Tadschikistan-Kirgisistan: Beidseitiger Truppenabzug, weitere Schritte zur Entspannung

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion