Russland

Russland: Ehemalige t.A.T.u.-Sängerin plant Politkarriere

t.A.T.u. war die erfolgreichste Band der russischen Musikgeschichte. Das Duo sorgte Anfang der 2000er-Jahre mächtig für Schlagzeilen. Nun will sich eine der beiden Sängerinnen der russischen Innenpolitik widmen.
Russland: Ehemalige t.A.T.u.-Sängerin plant PolitkarriereQuelle: Reuters © Nacho Doce

Julija Wolkowa, die ehemalige Sängerin der Musikgruppe t.A.T.u., will die Regierungspartei Einiges Russland unterstützen und kandidiert bei den Vorwahlen für die Staatsduma im Mai. Sie tritt in Iwanowo an, einer Stadt etwa 300 Kilometer östlich von Moskau. Die Region ist ein wichtiges Zentrum der Textilproduktion.

Wolkowa schrieb auf Instagram, sie habe den ersten Schritt getan, um Politikerin zu werden.

Die Vorwahlen der Partei Einiges Russland finden landesweit vom 24. bis 30. Mai statt, die Ergebnisse werden am 1. Juni bekannt gegeben. Die Wahlen für die Staatsduma sind für den 19. September 2021 geplant.

t.A.T.u. zählt zu den bekanntesten Gruppen der modernen russischen Popmusik. Im Jahr 1999 wurde die Band gegründet. Drei Jahre später veröffentlichte das Duo ein englischsprachiges Album, das auch im Westen die Massen begeisterte. Der berühmteste Hit "All the Things She Said" führte die Charts weltweit an, einschließlich Großbritannien, Deutschland und Australien. Die beiden Solistinnen Julija Wolkowa und Jelena Katina sorgten wiederholt für Schlagzeilen, unter anderem, weil sie vorgaben, lesbisch zu sein. Das Duo nahm am Eurovision Song Contest in Riga teil und landete mit seinem Lied auf dem dritten Platz. Die Musikgruppe löste sich im Jahr 2011 auf.

Mehr zum Thema - "Russian Woman" – Manizha singt beim ESC für Russland

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion