Russland

Russland registriert Blutplasma-basiertes Medikament gegen COVID-19

Das russische Gesundheitsministerium hat das weltweit erste spezifische Immunglobulin gegen das Coronavirus registriert, das auf dem Blutplasma genesener COVID-19-Patienten basiert. Die zweite und dritte Phase der Studie soll im April erfolgen.
Russland registriert Blutplasma-basiertes Medikament gegen COVID-19Quelle: Sputnik © Pressedienst der staatlichen Korporation Rostec

Russland hat das weltweit erste spezifische Immunglobulin gegen das Coronavirus registriert. Dieses wurde auf der Basis des Blutplasmas der genesenen COVID-19-Patienten entwickelt. Das Medikament wurde von der Pharmaholding Nacimbio produziert. Dies teilte die Staatsgesellschaft Rostec, zu der Nacimbio gehört, am Donnerstag mit:

"Das Gesundheitsministerium hat die Verwendung des spezifischen Immunglobulins zur Behandlung des Coronavirus genehmigt. COVID-globulin ist das weltweit erste registrierte Medikament gegen COVID-19 dieses Typs."

Rostec stellte klar, dass das Medikament auf der Basis des Blutplasmas von Moskauern hergestellt wurde, für das 2,5 Tonnen Biomaterial benötigt wurden. COVID-globulin ist ein Arzneimittel, das auf Blutplasma von Menschen basiert, die bereits das Coronavirus überstanden und Antikörper dagegen entwickelten. Die Verabreichung des Arzneimittels helfe dem Körper, die Krankheit zu überwinden, und lehre das menschliche Immunsystem, schnell selbst Antikörper zu bilden, heißt es in der Mitteilung. Der Chef von Rostec Sergei Tschemesow betonte:

"In der Tat wird unser Land eines der ersten der Welt sein, das beide Formen der Immunisierung gegen das Coronavirus anwenden kann – passive (Immunglobulin) und aktive (Impfstoff)."

Bald soll noch die zweite und dritte Phase der klinischen Studie erfolgen. Diese sollen rund sechs Monate in Anspruch nehmen. COVID-globulin wird nur im Rahmen der Forschung in Moskauer Krankenhäusern verwendet.

Mehr zum Thema - Weiterer Meilenstein: Russland registriert ersten COVID-19-Impfstoff für Tiere