Russland

Fast die Hälfte der Moskauer ist gegen Coronaviren immun

Fast jeder zweite Einwohner Moskaus hat nach Angaben der Stadtbehörden Antikörper gegen das Coronavirus entwickelt. Die Einschränkungen für Lokale und Diskotheken waren bereits zuvor weggefallen. Seit Jahresbeginn sinkt die Zahl der neuen Fälle in Russland.
Fast die Hälfte der Moskauer ist gegen Coronaviren immunQuelle: Sputnik © Waleri Melnikow

Die Moskauer Behörden schätzen, dass mehr als 40 Prozent der Stadteinwohner bereits über Antikörper gegen das Coronavirus verfügen, weil sie etwa eine Erkrankung überstanden haben. Anastassia Rakowa, Vize-Bürgermeisterin für soziale Entwicklung, sagte der Nachrichtenagentur RIA Nowosti: "Wir messen systematisch das Ausmaß der Immunität der Bevölkerung. Im Durchschnitt haben zwischen 43 und 44 Prozent der Moskauer Antikörper. Dies ist eine ziemlich hohe Zahl." Dieser Wert ermögliche es der Stadt, ein "fast normales Leben mit minimalen Einschränkungen zu führen", so Rakowa. Ihr zufolge wurden in Moskau bislang fast eine Million Menschen mit der ersten Corona-Teilimpfung geimpft. Etwa 80 Prozent von ihnen erhielten auch schon die zweite Impfdosis.

Im Januar hatte der Moskauer Bürgermeister Sergei Sobjanin die Nachtsperre für Bars, Nachtklubs, Restaurants und Diskotheken aufgehoben. Diese Maßnahme gehörte zu den letzten in Moskau, die seit Beginn der Pandemie beibehalten wurden. Sobjanin verteidigte damals den Schritt und sagte: "Die Pandemie nimmt ab. Unter diesen Umständen besteht unsere Pflicht darin, Bedingungen für eine schnellstmögliche wirtschaftliche Erholung zu schaffen, vor allem in den am stärksten betroffenen Sektoren des Verbrauchermarktes."

Der Bürgermeister mahnte die Moskauer jedoch zur Vorsicht, da die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung zwar niedriger, aber noch immer vorhanden sei. "Der Kampf ist noch nicht vorbei. Wir müssen immer noch vorsichtig sein", warnte er.

Die stellvertretende russische Premierministerin Tatjana Golikowa versprach Anfang März eine landesweite Herdenimmunität bis zum Sommer. "Wenn im gleichen Tempo geimpft wird wie jetzt und die Anzahl der Impfpunkte gleich bleibt, wird das Land im August 2021 eine Herdenimmunität erreichen", erklärte sie. Nach einem Höchststand von fast 30.000 Fällen pro Tag im Dezember ist die tägliche Zahl der neuen Befunde in den vergangenen drei Monaten stark gesunken. Die landesweite Statistik weist derzeit etwa 9.000 neue Fälle pro Tag aus. 

Moskau ist seit Beginn der Pandemie ein Hotspot für das Virus und repräsentiert fast ein Viertel der Gesamtfälle, obwohl die Moskauer lediglich zehn Prozent der Gesamtbevölkerung in Russland ausmachen. Am Montag meldeten die Moskauer Gesundheitsbehörden 1.612 neue Befunde des SARS-CoV-2-Virus.

Vergangene Woche wurde bekannt, dass bald auch das Verbot von Massenversammlungen gelockert werden könnte, um die jährliche Siegesparade am 9. Mai mit Zuschauern zu ermöglichen.

Mehr zum Thema - Moskau hebt Corona-Einschränkungen für Senioren auf