Russland

Statistik: Russland verzeichnet im Corona-Krisenjahr stärkste Bevölkerungsabnahme seit 15 Jahren

Zu Beginn des Jahres 2021 lebten in Russland nach Angaben des russischen Statistikamts Rosstat rund 146,24 Millionen Menschen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Bevölkerungsschwund von über einer halben Million Menschen – das höchste Ergebnis seit 15 Jahren.
Statistik: Russland verzeichnet im Corona-Krisenjahr stärkste Bevölkerungsabnahme seit 15 JahrenQuelle: Sputnik © Wladimir Astapkowitsch

Während sich die Einwohnerzahl in Russland zum 1. Januar 2021 auf 146.238.185 Menschen belief, hatte sie am 1. Januar 2020 noch 146.748.643 Menschen ausgemacht, wie aus der diesjährigen vorläufigen Analyse des Russischen Amts für Statistik (Rosstat) hervorgeht, die der Nachrichtenagentur Interfax  vorliegt. Somit ging die Bevölkerungszahl in Russland im Corona-Jahr 2020 um insgesamt rund 510.000 Menschen zurück.

Zuletzt wurde eine ähnlich große Abnahme im Jahreswechsel 2005/2006 registriert. Damals war die Bevölkerungszahl in Russland innerhalb eines Jahres von rund 143,8 auf 143,2 Millionen um 564.500 Menschen geschrumpft.

Zugleich verzeichnete Russland im vergangenen Jahr einen anderen Negativrekord: Die Einwohnerzahl des Landes lag auf dem niedrigsten Stand seit dem Jahr 2014. Damals hatte sie sich auf 143,7 Millionen Menschen belaufen, war jedoch nach dem Beitritt der Republik Krim zu Beginn des Jahres 2015 auf 146,3 Millionen Menschen gestiegen.

Laut Angaben der Wirtschaftszeitung RBK lag die Anzahl der Toten in Russland innerhalb von elf Monaten des Vorjahres bei 1,881 Millionen Menschen, was einer Steigerung von 13,9 Prozent bzw. rund 229.700 Menschen im Vergleich zum selben Zeitraum des Jahres 2019 entspricht. Die Bilanz von Dezember 2020 lag dem Blatt zunächst noch nicht vor.

Die Übersterblichkeit, die unter anderem auf direkte oder indirekte Folgen der COVID-19-Pandemie zurückgeführt wird, lag dabei im Zeitraum zwischen Januar und November 2020 bei circa 184.600 Menschen, so RBK. Nach offiziellen Statistiken des Rosstat starben seit dem Ausbruch der Gesundheitskrise in Russland rund 116.000 Menschen im Zusammenhang mit COVID-19.

Mehr zum ThemaDas erste Jahr der "Jahrhundert-Pandemie": Gestorben sind die Hochbetagten