Russland

FSB: Drei bewaffnete Menschen stürmen russisch-ukrainische Grenze – ein Angreifer tot

Drei Unbekannte mit Waffen haben von der ukrainischen Seite aus illegal versucht, die russische Grenze zu überschreiten. Einer von ihnen wurde erschossen, die anderen beiden flohen. Dies wurde vom FSB gemeldet. Der ukrainische Grenzschutz bestätigte die Schießerei nicht.
FSB: Drei bewaffnete Menschen stürmen russisch-ukrainische Grenze – ein Angreifer totQuelle: Sputnik © FSB Pressedienst

Drei bewaffnete Personen haben illegal versucht, die russische Grenze aus der Ukraine zu überschreiten – einer von ihnen wurde getötet, sagte der FSB. Nach Angaben des Geheimdienstes ereignete sich der Vorfall am 4. Dezember auf dem Gelände der FSB-Grenzschutzbehörde in den Gebieten Belgorod und Woronesch. Die Übertreter leisteten während des Verhaftungsversuchs bewaffneten Widerstand, die Grenzschutzbeamten erschossen einen der Eindringlinge mit Gegenfeuer, zwei weitere flohen in die Ukraine, so der FSB.

Der Grenzdienst der Ukraine berichtete wiederum, dass er keine Schüsse in der Nähe der Grenze zu Russland aufgenommen habe. Die ukrainische Seite überprüft zusätzlich einen Abschnitt des Geländes, auf dem laut dem FSB eine Schießerei stattgefunden haben könnte.

Mehr zum Thema - Grenze zwischen Ostukraine und Russland: Putin warnt vor Massaker wie in Srebrenica 1995