Russland

Putin und Macron besprechen Situation in Bergkarabach

Wladimir Putin und Emmanuel Macron haben in einem Telefongespräch die Situation in Bergkarabach besprochen. Sie betonten, es sei wichtig, dringende humanitäre Probleme zu lösen, einschließlich der Rückkehr von Flüchtlingen und die Wiederherstellung der Infrastruktur.
Putin und Macron besprechen Situation in BergkarabachQuelle: Sputnik © Maxim Blinow

Der Pressedienst des Kremls berichtet, dass der russische Präsident Wladimir Putin und der Präsident Frankreichs Emmanuel Macron die aktuelle Situation in Bergkarabach telefonisch besprochen haben. Putin unterrichtete Macron von der Stabilisierung der Lage und dem Einsatz eines russischen Friedenskontingents in der Region.

Die Erklärung des Kremls lautet:

Die Staatschefs betonten, wie wichtig es ist, dringende humanitäre Probleme zu lösen, einschließlich der Rückkehr von Flüchtlingen an ihre ständigen Wohnorte, der Gewährleistung der Bedingungen für ein normales Leben der Bevölkerung, der Wiederherstellung der Infrastruktur, der Erhaltung christlicher Kirchen und Klöster.

Am 10. November unterzeichneten der russische Staatschef Wladimir Putin, der aserbaidschanische Präsident Ilham Alijew und der armenische Ministerpräsident Nikol Paschinjan eine Erklärung über einen Waffenstillstand in Bergkarabach. Russische Friedenstruppen sind dort bereits im Einsatz.

Mehr zum Thema - Mutmaßlicher Anschlag auf Armeniens Regierungschef vereitelt

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion