Russland

Russischer Außenminister Sergei Lawrow begibt sich in Selbstisolation

Russlands Außenminister Sergei Lawrow begibt sich in freiwillige Selbstisolation, nachdem er Kontakt mit einer auf das Coronavirus positiv getesteten Person hatte. Dies teilte das russische Außenministerium am Dienstag mit. Der Minister ist 70 Jahre alt.
Russischer Außenminister Sergei Lawrow begibt sich in SelbstisolationQuelle: Sputnik © Pressedienst des russ. Außenministeriums

Lawrows zuvor vereinbarte Treffen und Reisen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. "Er fühlt sich gut", heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums. Wer genau sich infiziert hatte, wurde nicht bekanntgegeben.

Der langjährige Minister war am Montag in Athen, wo er Gespräche mit dem griechischen Premierminister Kyriakos Mitsotakis und Außenminister Nikos Dendias führte. Er traf sich auch mit dem Politiker Alexis Tsipras. Am Mittwoch und Donnerstag hätte Lawrow im Rahmen eines Balkanbesuches nach Sarajewo und Belgrad weiterreisen sollen.

Vergangene Woche musste auch der russische Gesundheitsminister Michail Muraschko in Quarantäne, nachdem eines seiner Familienmitglieder positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Wie auch das übrige Europa verzeichnet Russland in den vergangenen Wochen einen dramatischen Anstieg der Corona-Fälle. Am Mittwoch wurden der offiziellen Statistik zufolge weitere 16.202 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Im Zusammenhang mit dem Virus sind 346 Menschen gestorben. Dies ist ein neuer Tageshöchstwert seit Beginn der Pandemie. Die meisten Fälle werden in der Hauptstadt erfasst.

Mehr zum ThemaSteigende Corona-Zahlen: Russland verschärft Maskenpflicht und rät zur Schließung aller Nachtlokale

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion