Russland

Russische Su-27 fangen US-Bomber an russischer Grenze ab – Pentagon übt Kritik an russischen Piloten

Nach einem Zwischenfall mit einem US-Langstreckenbomber an der Grenze zum russischen Luftraum hat sich das Pentagon über das Vorgehen beschwert. Demnach hätten zwei russische Jagdflugzeuge beim Abfangen der US-Maschine Turbulenzen ausgelöst, die diese bedroht haben sollen.
Russische Su-27 fangen US-Bomber an russischer Grenze ab – Pentagon übt Kritik an russischen PilotenQuelle: Sputnik © Russisches Verteidigungsministerium

Im Internet ist ein Video aufgetaucht, das vom Cockpit eines strategischen US-Bombers des Typs B-52 aus während des Vorfalls aufgenommen worden sein soll. Darin ist zu sehen, wie das US-Flugzeug nach seiner Annäherung an die russische Staatsgrenze von zwei russischen Luftüberlegenheitsjägern des Typs Su-27 (NATO-Code Flanker) begleitet wird, die auf Anweisung der russischen Luftverteidigung zum Abfangen des US-Bombers gestartet waren. Einer der beiden russischen Piloten absolviert mit seiner Maschine in sicherer Entfernung ein Flugmanöver, bei dem er dem US-Flugkapitän die Bewaffnung des Abfangjägers zu erkennen gibt. Dann überholt die Su-27 den US-Bomber und entfernt sich, gefolgt von dem zweiten russischen Jäger.

Nach diesem Vorfall warf das US-Verteidigungsministerium den Piloten der russischen Jagdflugzeuge vor, unprofessionell vorgegangen zu sein, indem sie die B-52 durch die ausgelösten "Turbulenzen" einer ernsten Gefahr ausgesetzt hätten. In einem Interview mit RIA Nowosti  entgegnete ein russischer Experte, Held der Russischen Föderation und Generaloberst Nikolai Antoschkin, dass die Professionalität russischer Piloten außer Zweifel stehe und die Absolvierung solcher Aufgaben keine besondere Herausforderung für die russische Luftverteidigung darstelle. Antoschkin beklagte vielmehr die wiederholten Versuche der USA, die Verantwortung für verschiedene derartige "Zwischenfälle" in der Luft Russland in die Schuhe schieben zu wollen.

Bereits zuvor meldete das russische Nationale Zentrum für Verteidigungsmanagement, dass am Freitag ein strategischer B-52-Bomber der US-Luftstreitkräfte über den neutralen Gewässern der Ostsee von zwei russischen Su-27-Jägern abgefangen worden war. 

Nachdem die US-Maschine von russischen Flugzeugen eskortiert worden war, sei sie vor der russischen Grenze abgedreht, sodass die beiden Su-27 zu deren Einsatzflugplatz zurückkehren konnten. Es wurde angemerkt, dass das Anfangmanöver in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Regeln für die Nutzung des Luftraums durchgeführt wurde.  

Mehr zum ThemaRussland fängt deutsche und US-Aufklärungsflugzeuge über Ostsee und dem Schwarzen Meer ab

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<