Russland

Berufsverbot aufgehoben: 21-jährige Russin wird erste Lokführerin

Die 21-jährige Sofja Dorofejewa ist die erste Lokführerin Russlands. Sie schloss ihr Studium an der Moskauer Fachschule für Eisenbahn und Stadtverkehr mit Auszeichnung ab, wo sie zwei Jahre lang studierte. Bis Sommer 2019 war der Beruf ausschließlich Männern vorbehalten.
Berufsverbot aufgehoben: 21-jährige Russin wird erste LokführerinQuelle: Sputnik © Ilja Pitaljow

Sofja Dorofejewa ist die erste Frau Russlands, die zur Lokführerin ausgebildet wurde. Die 21-Jährige wird ab Januar 2021 im Moskauer Gebiet als Assistentin des Lokführers arbeiten, später dann auch selbstständig. Sofja erzählt, sie habe immer schon davon geträumt, Lokführerin zu werden. In ihrer Freizeit zeichnet sie gerne – und zwar alles rund um das Thema Züge und Reisen.

Derzeit lassen sich 45 Frauen in den Eisenbahnzentren in Moskau, Sankt Petersburg und Jekaterinburg zu Lokführerinnen ausbilden. Die Kandidatinnen müssen volljährig und gesund sein und die Schulpflicht abgeschlossen haben.

In Russland gibt es eine Reihe von Berufen, die nicht von Frauen ausgeübt werden dürfen. Das entsprechende Gesetz trat im Jahr 1974 in Kraft. Der Gedanke dahinter war, dass Frauen sich körperlich schonen und Kinder gebären sollten. Im Sommer 2019 wurde diese Liste von 456 auf 100 Berufe bzw. 21 Berufsgruppen verkürzt. 

Mehr zum ThemaBerufsverbot fällt: Frauen können ab 2021 wieder als U-Bahn-Fahrerinnen in Moskau arbeiten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion