Russland

Region Moskau: FSB eliminiert Terroranhänger, der Massaker in der Hauptstadt plante

In der Region Moskau wurde das Mitglied einer terroristischen Gruppe neutralisiert, ein geplantes Attentat konnte so verhindert werden. Das teilte der russische Geheimdienst FSB mit. Der Mann wollte sich nach verübtem Anschlag in Moskau nach Syrien absetzen, um sich dort einer Terrororganisation anzuschließen.
Region Moskau: FSB eliminiert Terroranhänger, der Massaker in der Hauptstadt planteQuelle: Sputnik © FSB RF

Der Föderale Sicherheitsdienst (FSB) hat in der Stadt Chimki in der Region Moskau den Anhänger einer Terrororganisation neutralisiert, der ein Massaker in Moskau und seine Abreise nach Syrien plante, um sich dort Terroristen anzuschließen. Das teilte das FSB-Pressezentrum der Nachrichtenagentur TASS mit. In der Mitteilung heißt es:

Der Föderale Sicherheitsdienst der Russischen Föderation beendete zusammen mit dem Innenministerium und dem Untersuchungsausschuss die Tätigkeit eines Mitglieds einer terroristischen Gruppe, das einen terroristischen Akt an einem stark belebten Ort in Moskau plante.

Der Verdächtige wurde in der Nähe verlassener Garagen in Chimki festgenommen. Das Pressezentrum erklärte weiter:

Bei dem Versuch der Durchsuchung und Festnahme eröffnete [der Verdächtigte] das Feuer auf die Vollzugsbeamten mit einer automatischen Schusswaffe. Als Ergebnis einer Gegenmaßnahme wurde der Täter neutralisiert (er erlitt Verletzungen, die zu seinem Tod führten).

Bei der Durchsuchung wurden ein automatisches Gewehr AK-47, drei geladene Magazine, zwei F-1-Granaten und eine RGD-Granate sichergestellt. Der FSB teilte weiter mit, dass der nicht identifizierte Verbrecher Bürger eines der zentralasiatischen Länder und Mieter einer Wohnung in Moskau war. Darüber hinaus wurde sein Bruder in der Region Moskau festgenommen. Er hatte in den vergangenen Tagen nach ihm gesucht, um seine Ausreise nach Syrien zu verhindern. Der Getötete plante, sich dort einer in Russland verbotenen, internationalen Terrororganisation anzuschließen, so der Föderale Sicherheitsdienst.

Während der Razzia in der gemieteten Wohnung durch die Ermittler des Untersuchungsausschusses wurden "Beweise dafür entdeckt, dass der eliminierte Verbrecher mit den Abgesandten einer internationalen Terrororganisation in Verbindung stand und die massenhafte Erschießung von Bürgern vorbereitete". Gegenwärtig wird nach möglichen Komplizen des Terroristen gesucht.

Mehr zum Thema - FSB vereitelt Terroranschlag im Fernen Osten Russlands