Russland

Aktuelle Corona-Statistik in Russland: Zahl bestätigter Infektionen übersteigt 350.000

Am Montag wurden in Russland 8.946 neue Corona-Infektionen nachgewiesen und 92 testpositive Todesfälle registriert. Dies zeigte einen leichten Anstieg der Infektionszahlen, zugleich aber einen deutlichen Rückgang von Sterbefällen im Vergleich zum Vortag.
Aktuelle Corona-Statistik in Russland: Zahl bestätigter Infektionen übersteigt 350.000Quelle: Sputnik © Alexei Majschew

Die Mehrheit aller neuen Corona-Fälle in Russland entfällt auf Moskau. Hier wurden 2.560 Menschen erstmals mit dem Virus infiziert. Darauf folgen das Gebiet Moskau mit 831 und Sankt Petersburg mit 374 neu auf das Coronavirus positiv Getesteten. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den russischen Krisenstab zur Bekämpfung des Coronavirus. Am Vortag berichteten russische Behörden von 8.599 Neuinfektionen.

Die gesamte Infektionszahl seit dem Ausbruch der Pandemie in Russland erreichte somit 353.427 Menschen. Damit belegt das Land auf der Corona-Rangliste aktuell den dritten Platz nach den USA und Brasilien.

Die Zahl der täglichen testpositiven Todesfälle ging hingegen um ein Drittel von 153 am Sonntag auf 92 zurück, davon 41 in Moskau. Die gesamte Todesbilanz liegt für Russland somit bei 3.633. Seit Beginn der Corona-Krise im Land wurden 118.798 Menschen – also etwa jeder dritte positiv Getestete – wieder gesund. Innerhalb der letzten 24 Stunden beträgt diese Zahl 5.499 Menschen, darunter 3.746 Moskauer.

Die Zahl der durchgeführten Tests auf das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 näherte sich der Marke von neun Millionen.

Vor dem Hintergrund der sich allmählich stabilisierenden Lage in Russland haben einzelne Regionen des Landes mit der schrittweisen Aufhebung der bisher geltenden Schutzmaßnahmen begonnen. So nahmen am Montag die multifunktionalen Zentren zur Erbringung der staatlichen und kommunalen Dienstleistungen (MFZ) in Moskau und im Moskauer Gebiet ihre Arbeit teilweise wieder auf. Außerdem brauchen die Einwohner des Gebiets Moskau aufgrund einer neuen Verordnung des Gouverneurs Andrei Worobjow zur Fortbewegung innerhalb der Region keine digitalen Ausgangsscheine mehr. Für die Reise nach oder innerhalb Moskaus sind sie jedoch nach wie vor erforderlich. Ebenso sind in Moskau seit Montag wieder die Carsharing-Dienste erhältlich – vorerst allerdings nur für Langzeitmiete ab fünf Tagen. Nach jedem Kunden unterliegen die Leihwagen zudem einer vorgeschriebenen Desinfektion.

Mehr zum ThemaMuckibude zu, Kühlschrank auf: Jeder vierte Russe legt im Corona-Homeoffice an Gewicht zu