Kung Fu Kanzler | Der steinige Weg zum Herrscher über das Kanzleramt | Strippenzieher

Dieser Weg, wird kein leichter sein. Das besang einst ein Musiker, deren Name man auch einfach nicht mehr nennen möchte. Dennoch ist an dieser Aussage was dran. Das merkt jetzt auch Olaf Scholz, der sich den harten Prüfungen der 36 Kammern des Kanzleramtes stellen muss.

So sieht es mal aus. Nix mit bisschen #TVDuell hier und Händeschütteln da. Nope. Wer aus den heiligen Hallen der Waschmaschine regieren will, muss sich einer Reihe der härtesten Prüfungen stellen, die sich die Menschheit ausdenken kann. Und wer wäre da als Prüferin besser geeignet als die härteste Person im Land: Angela "Die Bestie" #Merkel. Nur sie hat die Fähigkeit, jemanden auf dieses Amt vorzubereiten. Ihre Untertanen Armin Laschet, Markus Söder und #JoeBiden unterstützen sie natürlich dabei.

Wer hier bestehen will, muss sich von allem lossagen, was einen Menschen zum Menschen macht. Nichts mehr hören, sehen, riechen, schmecken oder fühlen lautet hier die Devise. Und guckt man so in Olaf Scholz‘ totes emotionloses Gesicht, scheint er sich schon voll auf den Beginn der Prüfungen vorbereitet zu haben. Viel Glück Olaf und möge die Macht mit Dir sein.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team