Der erste 5-Jahres-Plan: Wir, der Staat und die Medien [DFP 52]

RT Deutsch und somit auch Der Fehlende Part feiern ihr 5-Jähriges Bestehen. Pünktlich zur Feier des Tages kommt das wohl größte Anti-Geschenk, das man sich vorstellen kann: RT Deutsch darf eine Woche lang nichts bei YouTube hochladen. Der Grund: Gewaltszenen in einem Video. YouTube setzt seine Community-Richtlinien immer strenger durch, auch andere Kanäle sind davon betroffen.
Der erste 5-Jahres-Plan: Wir, der Staat und die Medien [DFP 52]

Außerdem lassen wir für euch Revue passieren, wie RT Deutsch in Wort und Bild, in Presse und Staat vernommen wurde und bis heute vernommen wird. Dazu haben wir auch mit unserem Kollegen Florian Warweg gesprochen, der für uns jede Woche die Bundespressekonferenz aufsucht.

Was haben Claas Relotius, die Bild und Globuli gemeinsam? Alle drei haben Preise für ihre herausragenden kreativen Geschichten bekommen, und zwar den Goldenen Aluhut. Die Preisverleihung für Verschwörungstheoretiker: Margarita Bityutski war vor Ort.

Holger Kreymeier ist diese Woche zum Hauptinterview zu Gast. Auf seinem YouTube-Kanal "Massengeschmack TV" und dem gleichnamigen Bezahlsender nahm Kreymeier jahrelang zunächst die privaten Sendeanstalten unter die Lupe. Mittlerweile konzentriert er sich aufs öffentlich-rechtliche Fernsehen, denn da läuft laut ihm einiges schief, wie er im Gespräch mit Jasmin Kosubek erläutert.

Der Staat und die Medien. Bei uns eine einfache Beziehung, denn der Name des Staates, der uns finanziert, steht sogar im Namen unseres Senders. Bei öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, wie ARD und ZDF, ist das schon etwas schwieriger. Denn da sitzt der Staat zwar drin, aber nichts davon steht wirklich dran. Ein Beitrag über die Einflussnahme des Staates auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und den neuen Medienstaatsvertrag von Alexander Palucki.

*Anmerkung der Redaktion: Kurz nach unserer Aufzeichnung wurde der YouTube-Kanal von RT Deutsch, dank des Engagements unseres Social-Media-Teams, wieder freigegeben.

*Anmerkung der Redaktion: Die Lizenz der Deutschen Welle in Russland steht nicht mehr auf dem Spiel. Der deutsche Auslandssender darf weiterhin in Russland ausgestrahlt werden.

Weiterführende Links:

Der aktuellste Entwurf für einen „Medienstaatsvertrag“: https://www.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Medienpolitik/MStV-E_Synopse_2019-07_Online_.pdf

Die Analyse des öffentlich-rechtlichen Rundfunks von Prof. Dr. Hanno Beck: https://archiv.wirtschaftsdienst.eu/jahr/2013/3/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-in-der-krise/

Bildnachweise:

Beitrag über die Staatsnähe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks:

Quelle 1: tagesschau (ARD)

Quelle 2: YouTube // Russische Welt

Quelle 3: YouTube // Vorname Nachname

Quelle 4: YouTube // mister6web

Quelle 5: YouTube // Schnipp08

Quelle 6: YouTube // Barnabas

Quelle 7: YouTube // Bayerischer Rundfunk

Quelle 8: YouTube // Netflix

Quelle 9: YouTube // phoenix

Quelle 10: YouTube // Bitkom

Quelle 11: YouTube // MEDIENTAGE MÜNCHEN

Quelle 12: YouTube // wikiTHEK

Quelle 13: YouTube // cdutv

Quelle 14: YouTube // Medientage Mitteldeutschland

Quelle 15: YouTube // European Parliament

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion