Gretas Klima-Wutrede in New York: Ein Psychiater analysiert

Greta Thunberg sorgte mit ihrer Rede auf dem UN-Klimagipfel in New York für Aufregung. Wut und Sorge waren der jungen Frau ins Gesicht geschrieben. Hinsichtlich ihrem Asperger-Syndrom zeigt sich Psychotherapeut Hans-Joachim Maaz besorgt, der selbst Asperger-Patienten betreute.
Gretas Klima-Wutrede in New York: Ein Psychiater analysiert

Maaz kritisiert vor allem die Vermarktung dieser sehr persönlichen Problematik sowie die Rolle der Eltern.

Mehr zum Thema - "Wie könnt Ihr es wagen?" Greta Thunbergs bizarre Rede beim UN-Klimagipfel

In diesem kurzen Gespräch soll die Auswirkung des Asperger-Syndroms analysiert werden. Gretas Disposition wird bei uns nur diskutiert, weil sie diese sehr persönliche Information nach außen getragen und sie auch mit ihrem Klima-Aktivismus in Zusammenhang gebracht hat. 

Maaz war langjähriger Chefarzt der psychotherapeutischen und psychosomatischen Klinik im evangelischen Diakoniewerk Halle. Er ist immer noch als Psychotherapeut und Psychiater aktiv. Außerdem ist er als Autor tätig und hat zahlreiche Bücher aus einem psychoanalytischen Blickwinkel über Gesellschaft und Politik verfasst.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion