Ausgewandert nach Russland – Benjamin, Bio-Imker

Viele Deutsche sind der festen Überzeugung, dass man in Russland nicht glücklich leben kann. Zu groß seien die Gefahren, zu gering die Möglichkeiten. Aber wie ist es denn wirklich? Wir haben über zwei Dutzend Deutsche und Europäer gefragt, die sich alle für eine Sache entschieden haben: ein Leben in Russland.

Ausgewandert nach Russland? Ist das nicht viel zu gefährlich, zu unsicher? Das fragen sich viele Deutsche, auch solche, die mit dem Auswandern liebäugeln. Wir haben mit Deutschen und Westeuropäern gesprochen, die dauerhaft oder doch für längere Zeit in Russland leben.
Ist es wirklich so schlimm, wie unsere staatsnahen Medien berichten? Unterdrückung, Korruption und Diktatur? In acht Städten haben wir 30 Interviews geführt.

Heute mit Benjamin, ursprünglich aus der Schweiz. Er lebt zwei Stunden entfernt von Moskau auf dem Land und ist als Bio-Imker eine absolute Seltenheit in Russland.

"Ich fühle mich in Russland freier als in meinem Heimatland", sagt Benjamin und begründet das damit, dass es zwar viele Regeln und Gesetze gibt in seinem neuen Heimatland, dass dort aber "der Faktor Mensch immer sehr stark berücksichtigt wird."

Benjamin ist inzwischen russischer Staatsbürger, spricht fließend Russisch und betreibt sogar russischen Schwertkampf.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team