451 Grad | G20 verbrannte Erde in Hamburg | ANALYSE |42

Folge 42 des wöchentlichen Medienmagazins 451 Grad ist da! Natürlich exklusiv auf unserem eigenen YouTube-Kanal. Wir lassen in dieser Ausgabe noch einmal den G20-Gipfel Revue passieren. Unser Moderator Reza Abadi wird seine persönlichen Eindrücke schildern. 
451 Grad | G20 verbrannte Erde in Hamburg | ANALYSE |42

Wir schauen uns zudem den so genannten „Schwarzen Block“ einmal genauer an. Wer läuft da eigentlich mit? Außerdem sprechen wir über die Entziehung der Akkreditierungen für 32 Journalisten beim G20-Gipfel durch das Bundeskriminalamt. 

Last but not least, haben wir noch ein echtes Juwel für euch parat – einen Eklat bei „Menschen bei Maischberger“. Warum verließ CDU-Urgestein Wolfgang Bosbach erbost die Talk-Sendung? Erfahrt es bei uns.

Links zu den angesprochenen Sendungsinhalten: 

Video Tilo Jung:

https://www.youtube.com/watch?v=abqk_ACK9WU

Polizei-Selfie:

https://pbs.twimg.com/media/DEDrypSXoAE0CE-.jpg:large

Foto Polizei erschöpft:

https://www.facebook.com/GdPVorsitzenderMannheim/photos/a.952787118121191.1073741829.908299182569985/1457159981017233/?type=3

Artikel Polizei-Strategie:

http://www.sueddeutsche.de/politik/protestforscher-ueber-g-chaos-die-strategie-der-polizei-ist-kolossal-gescheitert-1.3579457

https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/g20-hamburg-2017_artikel,-falsche-taktik-_arid,1622411.html

http://www.taz.de/!5425677/

Artikel „Schwarzer Block“ Stern: 

http://www.stern.de/politik/schwarzer-block---linke-zyniker-gegen-leib-und-leben-7529920.html

Bild-Artikel – Foto:

http://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/g20-gipfel/polizist-kritisiert-die-g20-verantwortlichen-52491692,view=conversionToLogin.bild.html

Welt-Artikel:

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article166494760/Die-folkloristische-Haltung-gegenueber-dem-linken-Terror-muss-enden.html

https://www.welt.de/vermischtes/article164245687/Sie-ist-Venezuelas-schoenste-Demonstrantin.html

Riot-Hipster-Selfie:

https://twitter.com/schomberg/status/883428434344632320

Artikel zu den ausgeschlossenen Journalisten:

http://www.tagesspiegel.de/medien/g20-gipfel-in-hamburg-journalisten-sind-keine-krawallmacher/20036416.html

http://www.stern.de/politik/deutschland/g20-gipfel--bka-entzieht-journalisten-in-hamburg-akkreditierung-7528778.html

http://www.fr.de/politik/meinung/kommentare/nach-dem-g20-gipfel-skandal-um-journalisten-akkreditierung-a-1312389

http://www.deutschlandfunk.de/g20-journalisten-akkreditierung-entzogen.1939.de.html?drn:news_id=766092

https://www.tagesschau.de/inland/journalisten-akkreditierung-101.html

Tweet Willi Effenberger:

https://twitter.com/FotoEffenberger/status/883243959958589440

Tweet Björn Kietzmann:

https://twitter.com/bjokie/status/883293665065672704

Gezeigte Artikel zu Verallgemeinerungen:

http://www.deutschlandfunkkultur.de/aus-den-feuilletons-der-islam-in-der-modernen-welt.1059.de.html?dram:article_id=390118

https://www.welt.de/politik/ausland/article165957705/Israel-und-Juden-aller-Welt-in-tiefster-Krise-seit-1948.html

https://www.welt.de/kultur/kino/article166010312/Die-Rechten-wissen-doch-gar-nicht-was-Heimat-ist.html

http://www.fr.de/politik/meinung/kommentare/g20-protest-endlich-sind-die-linken-wieder-die-boesen-a-1310648

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.