Österreich

Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer verkündet FFP2-Maskenpflicht im Freien

Der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) hat bekannt gegeben, dass die Corona-Regeln in Österreich modifiziert wurden. Dazu zählt das Tragen einer FFP2-Maske im Freien. Zudem wird der Handel zu strengeren 2G-Kontrollen verpflichtet.
Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer verkündet FFP2-Maskenpflicht  im FreienQuelle: www.globallookpress.com © photonews.at/Georges Schneider v

An seinem ersten Arbeitstag als aktueller österreichischer Bundeskanzler teilte Karl Nehammer (ÖVP) im Rahmen einer Pressekonferenz die neuesten Beschlüsse der Regierung mit. Demnach müssen sich die Menschen in Österreich daran gewöhnen, ab sofort im Freien eine FFP2-Maske tragen zu müssen, sollte kein Zwei-Meter-Abstand eingehalten werden können. Dies gelte nun auch für Fußgängerzonen oder Warteschlangen.

Da dies schwerpunktmäßig gerade den Einzelhandel betreffen wird, wurde dieser erneut zu strengeren Kontrollen verpflichtet, damit die 2G-Regel, der Einlass nur für Geimpfte und Genesene, auch eingehalten wird. Zur Begründung der neuen Verordnungen wurde die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus in Österreich genannt. Nach neuesten Angaben der Behörden vom 6. Januar steckten sich binnen 24 Stunden 8.853 Menschen mit dem Virus an. Österreich hat knapp neun Millionen Einwohner.

Um die Infrastruktur nicht zu gefährden, können sich nach den heute verkündeten Modifizierungen Kontaktpersonen von Infizierten künftig nach dem fünften Tag aus der Quarantäne freitesten. Mit täglichen Testungen und dem Tragen einer FFP2-Maske sollen so Mitarbeiter "der kritischen Infrastruktur" laut dpa auch "als Kontaktperson" weiterarbeiten können. Da die "Situation sehr ernst" sei, könne ein erneuter Lockdown nur über die neuen Regelungen verhindert werden, so Bundeskanzler Nehammer auf der Pressekonferenz.

Mehr zum Thema - Niederösterreichische Ärztekammer fordert Arbeitsverbot für Ungeimpfte

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team