Nordamerika

Trotz vollmundiger Bekundungen: US-Militär rechnet zivile Opfer klein (Video)

Das Militär der Vereinigten Staaten besteht darauf, alles Denkbare zu unternehmen, um bei seinen Operationen Opfer unter der Zivilbevölkerung zu vermeiden. Sollte es dennoch dazu kommen, so würden die Fälle untersucht und dokumentiert.
Trotz vollmundiger Bekundungen: US-Militär rechnet zivile Opfer klein (Video)Quelle: Reuters © US AIR FORCE

In der Realität stellt sich die Lage nicht ganz so freundlich dar. Werden Fälle berichtet, so würden diese meist aufgrund interner Daten und ohne weitere Untersuchung als "unglaubwürdig" zu den Akten gelegt. In nur 21,5 Prozent werden Augenzeugen befragt. In nur 16 Prozent wird der Ort des Geschehens in Augenschein genommen. Entsprechend gering fallen laut eigener Aussage des Militärs die zivilen Opfer aus. Wen wundert's? Der Verdächtige ermittelt gegen sich selbst.

Mehr zum Thema - Afghanistan: Völkerrechtswidrige US-Luftangriffe im Mai trafen laut UNO knapp 40 Zivilisten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion