Nordamerika

Mann überlebt drei Wochen in der eisigen Wildnis Alaskas (Video)

Über 20 Tage war Tyson Steele aus der Nähe von Skwentna in der Wildnis Alaskas eingeschneit. Nachdem seine Hütte abgebrannt war, musste Steele fast drei Wochen bei minus 25 Grad ausharren, ehe er von Soldaten entdeckt und gerettet wurde.
Mann überlebt drei Wochen in der eisigen Wildnis Alaskas (Video)Quelle: Reuters

Diese wurden von Freunden des Mannes gebeten, nach ihm zu sehen, da sie längere Zeit keinen Kontakt hatten. Luftaufnahmen zeigen, wie Steele vor einem provisorischen Unterstand winkt. In den Schnee hatte er "SOS" geschrieben, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Sein Labrador Phil starb im Feuer, das möglicherweise durch ein Stück Pappe ausgelöst wurde, das nachts aus dem Schornstein flog und auf dem Dach der Hütte landete. Steele überlebte, indem er in einer Schneehöhle schlief, bevor er aus Trümmern einen Unterstand baute. Einige Konserven überlebten das Feuer und dienten Steele als Nahrungsmittel.

Der in Utah geborene Mann hat Berichten zufolge vor, seine Familie in Salt Lake City zu besuchen, plant jedoch weiterhin, in die Wildnis Alaskas zurückzukehren und sein Haus wieder aufzubauen.

Mehr zum Thema - Kunstschnee und Weihnachtsbäume in Töpfen: Habt ihr euch Winter in Moskau so vorgestellt?