Nordamerika

Umfrage: Mehr als die Hälfte der US-Wähler sind für Amtsenthebung von Trump

Nach einer Umfrage von Fox News sind die Hälfte der US-Wähler für eine Amtsenthebung des US-Präsidenten. Die Demokraten werfen Trump vor, den ukrainischen Präsidenten mit Waffenverkäufen gelockt zu haben, um ein Korruptionsverfahren gegen Joe Bidens Sohn in die Wege leiten.
Umfrage: Mehr als die Hälfte der US-Wähler sind für Amtsenthebung von TrumpQuelle: Reuters © Jonathan Ernst

Nach einer Umfrage des US-Nachrichtensenders Fox News wollen 51 Prozent der Befragten den US-Präsidenten Donald Trump seines Amtes enthoben sehen. 40 Prozent sind gegen eine Amtsenthebung.

Die US-Demokraten sind der Ansicht, dass Trump seinen Amtseid und die Verfassung gebrochen hätte. Dies sei durch ein Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij bestätigt worden. 

Der Sohn des Präsidentschaftskandidaten Joe Biden und Konkurrent Trumps hatte Geschäfte in der Ukraine getätigt. Trump habe von Selenskij in einem Telefongespräch im Juli gefordert, dass dieser Ermittlungen wegen Korruption gegen Bidens Sohn einleite.  

Die Unterstützung einer Amtsenthebung sei seid Juli gestiegen. Unter den Demokraten waren es elf Prozentpunkte mehr. Unter den Republikanern stieg die Zahl der Gegner Trumps um fünf Prozent. Unter den Demokraten findet sich eine große Mehrheit wieder, die Trump seines Postens enthoben sehen will (85 Prozent). Aber nur 76 Prozent sehen das Telefongespräch als Grund für eine Amtsenthebung. Auf Druck wurden die Inhalte des Gesprächs veröffentlicht. 

Der ukrainische Präsident widersprach den Vorwürfen, dass Trump versucht habe, ihn unter Druck zu setzen. Das Gespräch am Telefon habe stattgefunden, um ein Treffen zu vereinbaren und Trump davon zu überzeugen, dass die Ukrainer kein korruptes Volk seien. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion