Nordamerika

Anschläge des 11. Septembers hinterlassen 10.000 Krebsfälle

Bei fast 10.000 Menschen in New York wurde Krebs diagnostiziert. Die Ursache für die Erkrankung wird in dem toxischen Rauch und Staub des 11. Septembers 2001 gesehen. Sie waren als Ersthelfer im Einsatz.
Anschläge des 11. Septembers hinterlassen 10.000 Krebsfälle Quelle: Reuters © Ray Stubblebine

Sie inhalierten Partikel des ausgelaufenen Kerosins, von Asbest, Zementstaub und Glasscherben. Der schädliche Staub und Rauch wurde durch die Zerstörung des World Trade Centers freigesetzt. Laut des staatlichen World-Trade-Center-Gesundheitsprogramms sind 9.795 Ersthelfer an Krebs erkrankt. Seit Beginn des Programms im Mount-Sinai-Krankenhaus 2013 nahmen die Zahlen exponentiell zu. 2015 waren es noch 3.204 Patienten, 2016 schon 8.188 an Krebs erkrankte Personen. 

Doktor Michael Crane, medizinischer Direktor des WTC-Gesundheitsprogramms, weist darauf hin, dass ältere Menschen sich 17 Jahre nach der Tragödie häufiger für medizinische Hilfe entscheiden: 

Wir bekommen diese Hinweise (dass es sich um eine Verbindung mit den Anschlägen handelt) 15 bis 20 Mal pro Woche. In einer alternden Bevölkerung werden sie eine steigende Krebsrate sehen, egal was passiert."

Seit der Tragödie sind mehr als 1.700 betroffene Menschen gestorben, darunter 420 der an Krebs erkrankten Menschen. Ersthelfer neigen dazu, an Schilddrüsenkrebs und Hautmelanom zu leiden und haben auch ein höheres Risiko für Blasenkrebs. Der Rest von New Yorkern, die toxischen Stäuben ausgesetzt sind, zeigen höhere als normale Brustkrebsraten und Non-Hodgkins-Lymphone. Leukämie und andere Erkrankungen der Blutkörperchen seien ebenfalls auf dem Vormarsch, so Crane. 

Die Feuerwehrleute und Polizisten, die an dem Tag im Einsatz waren, verloren durchschnittlich zwölf Jahre ihrer Lungenkapazität. Aber auch Anwohner, Angestellte der Umgebung und Bauarbeiter atmeten die toxische Luft ein, denn die Umweltschutzbehörde (EPA) erklärte nach den Anschlägen, dass keine Gesundheitsgefahr im Stadtzentrum von Manhattan bestehe. Rund 400.000 Personen hielten sich täglich in der unmittelbaren Gegend der Anschläge auf. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion