Nordamerika

Joe Biden ruft Energienotstand aus

Joe Biden hat erklärt, sein Land sei möglicherweise nicht in der Lage, genügend Strom zu erzeugen, um die Nachfrage der Verbraucher zu decken. Hierfür verantwortlich sei Russland. Gleichzeitig machte Biden aber auch den anhaltenden Konflikt in der Ukraine verantwortlich.
Joe Biden ruft Energienotstand aus© Lee Young-ho / Sipa / Pool/Anadolu Agency via Getty Images

Am Montag rief US-Präsident Joe Biden den landesweiten Energienotstand aus und erklärte, die nationale Sicherheit und die Lebensqualität in den USA seien durch mögliche Engpässe in der Stromversorgung gefährdet. Er berief sich auf den Defense Production Act, der ursprünglich Teil einer industriellen Mobilisierungsmaßnahme als Reaktion auf den Koreakrieg ist, um die inländische Produktion von Solarzellen und anderen Formen "sauberer" Energie anzukurbeln und die Stromversorgung zu erhöhen. In seiner Notstandserklärung verkündete Biden:

"Mehrere Faktoren bedrohen die Fähigkeit der Vereinigten Staaten, ausreichend Strom zu erzeugen, um die erwartete Kundennachfrage zu decken."

"Zu diesen Faktoren gehören Störungen der Energiemärkte, die durch den Einmarsch Russlands in der Ukraine verursacht wurden, und extreme Wetterereignisse, die durch den Klimawandel noch verschärft werden."

Die zunehmende Abhängigkeit von erneuerbaren Energiequellen wurde für die Unterbrechungen der Stromversorgung in US-Bundesstaaten wie Kalifornien und Texas verantwortlich gemacht. Die Versorgung mit Solar- und Windenergie schwankt, sodass in Zeiten hoher Nachfrage nicht immer ein entsprechendes Angebot zur Verfügung steht. So froren beispielsweise Windturbinen während eines historischen Wintereinbruchs im vergangenen Jahr in Texas ein und trugen zu Stromausfällen bei, die 246 Todesfälle und Schäden in Höhe von mindestens 195 Milliarden US-Dollar verursachten.

Bidens Notstandserklärung beinhaltet eine zweijährige Befreiung von Sonderzöllen auf Solarpaneele aus vier südostasiatischen Ländern. Die Abgaben waren für die Verzögerung großer Solarprojekte in den USA verantwortlich gemacht worden. Etwa drei Viertel der in den USA installierten Solarmodule werden aus Südostasien importiert.

Zudem hat der US-Präsident Russland für die Rekordpreise für Kraftstoffe und den Anstieg der Inflation auf ein 40-Jahres-Hoch in den USA verantwortlich gemacht. Auch die drohende weltweite Nahrungsmittelkrise führt Biden auf den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zurück.

Mehr zum Thema - Narrativwechsel: In US-Medien kippt die Meinung zum möglichen Ausgang des Ukraine-Kriegs

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team