Nordamerika

Mindestens drei Tote bei Zugentgleisung im US-Bundesstaat Montana

Im US-Bundesstaat Montana ist am Samstagnachmittag (Ortszeit) ein Zug mit mehr als 150 Menschen an Bord entgleist. Mindestens drei Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben. 50 Menschen erlitten Verletzungen. Die genaue Ursache des Vorfalls blieb zunächst unklar.
Mindestens drei Tote bei Zugentgleisung im US-Bundesstaat MontanaQuelle: AP © Kimberly Fossen

Bei einer Zugentgleisung im US-Staat Montana sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen und weitere verletzt worden. Das Unglück ereignete sich am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr Ortszeit nahe der Stadt Joplin. Zu jenem Zeitpunkt befanden sich an Bord des Fernzuges der Bahngesellschaft Amtrak etwa 141 Fahrgäste und 16 Besatzungsmitglieder.

Laut Amtrak bestand der Zug aus zwei Lokomotiven und zehn Waggons. Von diesen entgleisten acht. Die Fernsehsender CNN und CBS News berichteten unter Berufung auf den Sheriff von Liberty County, dass mindestens drei Menschen ums Leben gekommen seien. Die New York Times berichtete ihrerseits unter Berufung auf Behördenangaben, dass mindestens 50 Menschen seien darüber hinaus verletzt worden seien.

Fotos vom Unfallort zeigten, dass mehrere Waggons auf die Seite gekippt waren. Viele Passagiere wurden laut CBS News in die nahe gelegene High School in Chester gebracht.

Die genaue Ursache des Unglücks blieb zunächst ungewiss. Der Zug verbindet Chicago und Seattle.

Mehr zum Thema - Die Züge rollen wieder – GDL beendet dritte Streikrunde

(rt/dpa)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion