Nordamerika

CNN-Mitarbeiter zum Nahostkonflikt: "Die heutige Welt braucht einen Hitler"

Mitten in der andauernden Gewalteskalation zwischen Palästinensern und Israelis veröffentlicht ein freier Mitarbeiter von "CNN" aus Pakistan einen schockierenden Tweet. Besonders peinlich für den Nachrichtensender: Es war nicht seine erste Entgleisung zu diesem Thema.
CNN-Mitarbeiter zum Nahostkonflikt: "Die heutige Welt braucht einen Hitler"© Twitter/@SirajAHashmi

Bei dem freien Mitarbeiter des US-Nachrichtensenders CNN handelt es sich um Adeel Raja, der laut seinem LinkedIn-Profil in Pakistan lebt und von dort aus für den Sender in den USA berichtet. Mittlerweile hat Raja seine Profilseite verändert, nun ist CNN nur noch eine weitere Station in seinem Lebenslauf.  Wer seinen Namen dennoch auf der Webseite des Nachrichtensenders eingibt, kommt immerhin auf mehr als 50 Beiträge – der älteste stammt aus dem Jahr 2014.

Im Zusammenhang mit den blutigen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Israelis twitterte Raja am Sonntag zunächst: "Die heutige Welt braucht einen Hitler." Doch dieser Tweet wurde von dem Journalisten alsbald umgehend wieder gelöscht.

Doch wer seinen gesamten Twitter-Account etwas genauer unter die Lupe nimmt, kommt auf ähnliche Sympathie-Bekundungen, die zum Teil deutlich älter sind. So begründete Raja bereits seine Unterstützung für die deutsche Nationalmannschaft während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien mit den Worten:

"Der einzige Grund, warum ich für Deutschland im Finale bin, ist, dass Hitler ein Deutscher war und er es richtig gemacht hat mit den Juden!"

Noch in demselben Jahr prangerte er auf Twitter einen Genozid an Palästinensern an und forderte, dass bei den Deutschen "der innere Hitler" wieder zutage treten müsse. Durch ein "Heil Hitler!" wurde das Ganze von ihm "abgerundet".

Während seine älteren Tweets anscheinend unbemerkt blieben, sorgten die Beiträge vom Sonntag für einigen Wirbel auf Twitter. So twitterte der Sohn des Ex-Präsidenten Donald Trump als Antwort:

"Hey CNN, das scheint einer von Euch zu sein, aber ich kann mir vorstellen, dass das niemanden mehr überrascht."

Twitter wurde von einigen Nutzern auch dafür kritisiert, das Nutzerkonto von Donald Trump noch immer gesperrt zu halten, während Leute wie Raja offenbar unbehelligt weiter ihre Hass-Botschaften verbreiten dürfen.

CNN hat sich mittlerweile von dem freien Mitarbeiter getrennt. CNN-Sprecher Matt Dornic sagte gegenüber der New York Post: "Angesichts dieser verabscheuungswürdigen Aussagen, wird er nie wieder mit CNN in irgendeiner Funktion arbeiten." Und er ergänzte: "Adeel Raja war nie ein Angestellter von CNN. Als Freiberufler trug seine Berichterstattung zu einigen Nachrichtensammlungen aus Islamabad bei."

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion