Nordamerika

Polizist erschießt 16-jährige Schwarze – Bodycam-Aufnahmen veröffentlicht

Am Dienstag erschoss die Polizei in Columbus im US-Bundesstaat Ohio eine jugendliche Afroamerikanerin. Der Vorfall löste erneute Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt aus. Nun wurden die verstörenden Bodycam-Aufnahmen des Einsatzes veröffentlicht.

Am Dienstag, 20. April, erschoss in Columbus im US-Bundesstaat Ohio ein Polizeibeamter die 16-jährige Afroamerikanerin Ma'Khia Bryant. Die Schüsse, die nur etwa 20 Minuten vor Verkündung des Schuldspruchs im Prozess gegen Derek Chauvin, den ehemaligen Polizeibeamten aus Minneapolis, der George Floyd bei dessen Festnahme getötet hatte, fielen, lösten erneut Proteste gegen Polizeigewalt und strukturellen Rassismus. Hunderte Menschen versammelten sich am Ort der Schießerei und in der Innenstadt von Columbus.

Auch der Anwalt der Familie von George Floyd, Ben Crump, kommentierte den Vorfall auf Twitter: "Während wir heute gemeinsam aufatmen, spürt eine Gemeinde in Columbus den Stachel weiterer Polizeischüsse, die ein unbewaffnetes, 15 Jahre altes schwarzes Mädchen töteten."

Noch am Dienstagabend veröffentlichte die örtliche Polizei Aufnahmen der Körperkamera des Polizisten, Officer Nicholas Reardon, der die tödlichen Schüsse auf das Mädchen abgegeben hatte. Er war, nachdem er per Notruf zu einem versuchten Messerangriff gerufen wurde, als erster am Ort des Geschehens eingetroffen.

Die verstörenden Aufnahmen zeigen, wie ihm innerhalb von Sekunden von Ma'Khia Bryant ein Mädchen vor die Füße gestoßen wird, bevor sie mit einem Messer in der Hand auf ein weiteres Mädchen losgeht. Daraufhin gibt er vier Schüsse ab. Die 16-Jährige bricht zusammen. Mehrere Polizisten leisten Erste Hilfe. Ma'Khia Bryant wurde später im Krankenhaus für tot erklärt.

Angaben der Familie Ma'Khias zufolge lebte sie in einer Pflegeeinrichtung, in der sie mit einer Mitbewohnerin in Streit geraten sei.

Das Messer habe sie fallen gelassen, bevor Officer Nicholas Reardon die Schüsse abgegeben habe. Polizisten sind laut Columbus Police berechtigt, tödliche Gewalt anzuwenden, um sich selbst oder eine dritte Partei zu schützen. Ob die Schüsse in diesem Fall gerechtfertigt waren, wird derzeit ermittelt. Officer Nicholas Reardon wurde beurlaubt.

Mehr zum Thema - USA: Ex-Polizist Chauvin im Fall George Floyd in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion