Nordamerika

Politologe Dr. Eder zum Sturm aufs Kapitol: Trump hat das politische Klima vergiftet

Der Assistenzprofessor für Internationale Politik am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck, Dr. Franz Eder, spricht im Interview mit RT DE über die jüngsten Vorfälle in Washington D.C., wo Trump-Anhänger am Mittwoch unter anderem das Kapitol gestürmt hatten.

Eder kritisiert unter anderem die mangelnden Sicherheitsmaßnahmen vor Ort, obwohl es genug Hinweise auf ein solches Handeln gab: 

"Wir haben Teile des Mobs gesehen, die T-Shirts trugen mit der Aufschrift 'Bürgerkrieg', mit dem Datum von gestern."

Der Politologe gibt dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump die Schuld für die Eskalation. Trump habe wiederholt behauptet, die Wahl sei ihm gestohlen worden, was Eder als "erstunken und erlogen" bezeichnet. Trump habe explizit Leute für seine Sache aufgerufen und habe sie gestern gefunden.  

"Donald Trump hat ganz bewusst Gerüchte gestreut, trotz aller klaren Fakten, dass diese Wahl nicht rechtsgültig sei."

Neben Donald Trump sieht Franz Eder aber auch Teile der republikanischen Partei als Schuldige. Er nannte unter anderen Senator Tex Cruz, der sich laut Eder an die Seite von Trump stellt, um politisch davon zu profitieren.

Eine Einmischung von außen, also von der internationalen Staatengemeinschaft, lehnt der österreichische Politologe allerdings ab.  

Mehr zum Thema - USA: Mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Trump – Pence als Übergangspräsident?

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<