Nordamerika

Trump-Anhänger drängen Bidens Wahlkampfbus ab – FBI ermittelt

In Texas hat eine Gruppe von Trump-Anhängern mit Autos Joe Bidens Wahlkampfbus den Weg versperrt. Präsident Donald Trump zufolge sollen sie den Bus seines Demokratischen Rivalen geschützt haben. Das FBI hat die Untersuchung des Vorfalls eingeleitet.
Trump-Anhänger drängen Bidens Wahlkampfbus ab – FBI ermitteltQuelle: Reuters © Rachel Wisniewski

In Texas hat eine Gruppe von Trump-Anhängern in SUV-Fahrzeugen einen Bus von Präsidentschaftskandidat Joe Biden umzingelt. Sie riefen Slogans gegen Biden, versuchten, die Fahrt des Busses zu verlangsamen und ihn von der Straße abzudrängen. Donald Trump lobte seine Anhänger und erklärte, die Autokolonne habe den Bus seines demokratischen Rivalen verteidigen wollen.

Trump teilte mit, er sei überrascht gewesen, dass Hunderte Autos mit US-amerikanischen Flaggen in der Kolonne zu sehen waren. Er scherzte, wenn er Biden-Anhänger sehe, würden diese niemals die US-Flagge zeigen.

Ich sage immer, wenn Sie eine Gruppe sehen und die amerikanische Flagge nicht sehen, dann ist es die Opposition.

Vor ein paar Tagen hat Trump ein Video der Autokolonne getwittert und geschrieben: "Ich liebe Texas!" Seine offensichtliche Unterstützung für den Vorfall löste bei den Demokraten große Empörung aus. Bidens Wahlkampfsprecherin Simone Sanders sagte, Trumps Verhalten sei rücksichtslos und gefährlich.

Bidens Bus gehörte zur Wahlkampftour der Demokraten durch Texas. Die Tour musste aus Sicherheitsgründen unterbrochen werden, nachdem die Autokolonne der Republikaner angeblich den Bus verfolgt hatte.

In diesem Jahr gab es zahlreiche Auto- und Bootsparaden zur Unterstützung von US-Präsident Donald Trump. Das FBI hat eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet.

Mehr zum Thema"Vier weitere Jahre George": Joe Biden verwechselt Trump mit anderem US-Präsidenten