Nordamerika

Pünktlich zu US-Wahlen 2020: Barbie-Hersteller präsentiert Puppen für zukünftige Politikerinnen

Der Barbie-Hersteller bringt pünktlich zur Präsidentschaftswahlkampagne 2020 in den USA ein neues Puppenset auf den Markt. Es soll Mädchen mit öffentlichen Ämtern vertraut machen und sie in Zukunft zu Spitzenpositionen ermutigen. Im Set gibt es vier Protagonistinnen.
Pünktlich zu US-Wahlen 2020: Barbie-Hersteller präsentiert Puppen für zukünftige Politikerinnen© barbie.mattel.com

Während viele Menschen in den USA den Präsidentschaftswahlen im November entgegenfiebern, will der US-amerikanische Spielzeugkonzern Mattel bei seinen Kunden mit einem neuen politischen Barbie-Set punkten. Am 28. Juli hat die Firma der Öffentlichkeit vier Puppen präsentiert, die jene vier wichtigsten Figuren darstellen, die es bei jeder US-Wahl gibt: Kandidatin, Wahlkampfleiterin, Spendensammlerin und Wählerin.

Nach Angaben des Barbie-Herstellers sei das Ziel des Projektes, Mädchen mit öffentlichen Ämtern vertraut zu machen und gleichzeitig das Interesse dafür, die Gestaltung ihrer Zukunft zu wecken. Lisa McKnight, Vizepräsidentin und Global-Chefin von Barbie & Dolls bei Mattel, erklärte in einem Statement:

Seit dem Jahr 1959 setzt sich Barbie für Mädchen ein und ermutigt sie dazu, eine führende Rolle im Klassenzimmer, in der Gemeinschaft und eines Tages auch im Land zu spielen. Da Frauen weniger als ein Drittel der gewählten Amtsträger in den Vereinigten Staaten ausmachen und schwarze Frauen auf diesen Posten noch mehr unterrepräsentiert sind, haben wir ein Barbie-Wahlkampfteam entworfen, das aus verschiedenen Puppen besteht, um allen Mädchen zu zeigen, dass sie ihre Stimme erheben können.

Lisa McKnight fügte ferner hinzu, das Ziel der Aktion sei, Mädchen die Möglichkeit zu geben, ihre Fantasie fliegen zu lassen und ihre künftigen Rollen als Amtsträgerinnen durchzuspielen. Die vier Puppen aus dem Set wurden in diversen Hautfarben und Körpertypen gestaltet. Der Initiative schloss sich die unparteiliche gemeinnützige Organisation She Should Run an, die Frauen unterstützt, welche über eine Kandidatur nachdenken.

Erin Loos Cutraro, Gründerin und CEO von She Should Run, erklärte den Zweck der Initiative in einer Stellungnahme wie folgt:

Mit den bevorstehenden Wahlen und dem aktuellen Drängen auf Gleichberechtigung und Repräsentation ist 2020 eine unglaubliche Zeit für uns, junge Frauen und Mädchen für die Führung zu begeistern.
Der erste Schritt ist, die Rolle zu verstehen, die wir bei der Befähigung unserer Töchter spielen – wir müssen zu Hause gesunde Gespräche führen und die Neugierde fördern.

Gemeinsam wollen der Barbie-Hersteller und die Frauenberatungsorganisation mit den neuen Puppen Mädchen dazu anregen, mitunter selbsterdachte Vorurteile abzubauen. Zusätzlich sollen sie ihnen Selbstvertrauen für ein künftiges Kandidieren geben.

Mehr zum ThemaSpiel mit dem Feuer? Frankreich kämpft gegen "sexistische" Spielzeugvermarktung