Nordamerika

USA: Bernie Sanders gibt offiziell auf und macht Weg frei für Joe Biden als Präsidentschaftskandidat

Bernie Sanders hat am Mittwoch seinen Präsidentschaftswahlkampf für beendet erklärt und damit den Weg für Joe Biden zur Nominierung für die Demokraten freigemacht. Damit wird es im November wohl zu einem Showdown zwischen Biden und Amtsinhaber Donald Trump kommen.
USA: Bernie Sanders gibt offiziell auf und macht Weg frei für Joe Biden als PräsidentschaftskandidatQuelle: Reuters

Der sich selbst als "Sozialist" bezeichnende Bernie Sanders machte die Ankündigung in einem Telefongespräch mit seinem Wahlkampfstab, erklärte ein Sprecher seines Kampagnen-Teams. Um 17:45 (deutscher Zeit) will Sanders zu seinen Unterstützern sprechen und die Entscheidung bekannt geben:

Sanders' Ausscheiden ist ein scharfer Schlag für die linken Kräfte innerhalb der US-amerikanischen Demokraten. Der Senator aus dem Bundesstaat Vermont hatte nach anfänglichen Erfolgen sichtbar Mühe gehabt, seinen eigenen Unterstützungskreis zu erweitern und eine siegreiche Koalition mit anderen Kräften innerhalb der demokratischen Partei zu mobilisieren.

Auch der amtierende US-Präsident reagierte via Twitter auf das Aussteigen von Sanders: 

Bernie Sanders ist draussen! Vielen Dank an Elizabeth Warren. Wenn sie nicht gewesen wäre, hätte Bernie am Super Tuesday fast jeden Staat gewonnen! Dies endete genau so, wie es die Demokraten und die DNC wollten, genau wie das Fiasko von Crooked Hillary. Die Bewegung von Bernie sollte zur Republikanischen Partei kommen,TRADE!

Mehr zum ThemaVorwahlen der US-Demokraten: Biden in drei weiteren Staaten klar vorn – Sanders verliert Anschluss

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team