Newsticker

Es gibt immer was zu tun: Hornbach-Werbung über "Frühlingsgerüche" erntet Rassismus-Kritik

Eine neue Werbung der Baumarktkette Hornbach hat in Südkorea für viel Empörung gesorgt. Der Clip zeigt, wie weiße Männer nach der Gartenarbeit ihre verschwitzen Kleidungsstücke ausziehen und in eine Kiste werfen. Das nächste Bild zeigt eine asiatische Industriestadt. Eine Asiatin kauft das Kleidungsstück an einem Selbstbedienungsautomaten, riecht daran und stöhnt vor Freude. Die Werbung endet mit dem Slogan: "So riecht das Frühjahr".
Es gibt immer was zu tun: Hornbach-Werbung über "Frühlingsgerüche" erntet Rassismus-Kritik© HORNBACH

Viele Frauen nennen den Clip rassistisch und fordern eine Entschuldigung von Hornbach. Verärgerte Nutzer werfen der Firma in den sozialen Medien vor, Stereotypen gegen asiatische Frauen zu fördern. Eine Online-Petition mit der Forderung, die Werbung zu löschen, hat bereits über 1.000 Unterschriften gesammelt. "Wie viele asiatische Frauenstimmen brauchen Sie, um uns ernst zu nehmen und sich Ihrer gedankenlosen Taten bewusst zu sein und sich zu entschuldigen?", kommentierte eine Frau. Hornbach reagierte auf die Vorwürfe mit folgender Stellungnahme:

"Unsere Werbung ist nicht rassistisch. Betrachten Sie die Werbung als Diskurs über die zunehmende Verstädterung und die sinkende Lebensqualität in den Städten. Der Geruch des Frühjahrs ist nur in Automaten erhältlich. Für jeden. Nicht nur für Asiaten."

Mehr zum ThemaNach Rassismus-Vorwürfen: Gucci zieht Pullover von Markt zurück

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion