Newsticker

Japan beschließt Rekordhaushalt – Militärausgaben steigen

Das hoch verschuldete Japan stockt seine Rekordausgaben für Verteidigung weiter auf. Das Parlament hat am Mittwoch den neuen Rüstungsetat für das kommende Fiskaljahr abgesegnet, der auf die Rekordhöhe von 5,26 Billionen Yen (rund 42 Milliarden Euro) steigt. Damit sollen vor dem Hintergrund der Bedrohung durch Nordkorea sowie des Machtstrebens Chinas unter anderem ein landgestütztes Raketenabwehrsystem sowie Tarnkappen-Kampfjets der Schutzmacht USA angeschafft werden.
Japan beschließt Rekordhaushalt – Militärausgaben steigen Quelle: www.globallookpress.com

Der Etat ist Teil des neuen Gesamthaushalts für das am 1. April 2019 beginnende Steuerjahr, der angesichts steigender Kosten für die soziale Sicherung im Zuge der rasanten Überalterung ein Rekordvolumen von 101,5 Billionen Yen (umgerechnet 810 Milliarden Euro) umfasst. Damit wird es für die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt zunehmend schwieriger, ihre enorme Staatsverschuldung einzudämmen, die etwa zweieinhalbmal so hoch ist wie die jährliche Wirtschaftsleistung des Landes. Es ist das erste Mal, dass der Staatshaushalt zu Beginn eines neuen Steuerjahres die Schwelle von 100 Billionen Yen überschreitet. (dpa)

Mehr zum ThemaAcht Jahre nach dem Tsunami: Fukushima noch immer im Ausnahmezustand

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team