Newsticker

Amsterdam verbietet Führungen im Rotlichtviertel

Die Behörden der niederländischen Hauptstadt haben beschlossen, Führungen durch das Rotlichtviertel Amsterdams ab dem 1. Januar 2020 zu verbieten. Damit soll der Bezirk entlastet und die Rechte der Sexarbeiterinnen geschützt werden. Außerdem wird die Gruppenanzahl bei Führungen durch das Stadtzentrum auf maximal 15 Teilnehmer beschränkt.
Amsterdam verbietet Führungen im RotlichtviertelQuelle: Reuters

Das Verbot betrifft nicht nur Führungen mit Titeln wie "Rotlicht-Tour mit Frau Lola", sondern auch Kneipentouren und andere geführte Stadtrundgänge. Die Neuregelung soll helfen, das Leben im ältesten Teil der Stadt ruhiger zu gestalten. Wie lokale Medien berichten, besuchen über 1.000 geführte Reisegruppen jede Woche das Rotlichtviertel Amsterdams, zu Hauptbesuchszeiten befinden sich gleichzeitig bis zu 28 Gruppen im Viertel.

Mehr zum ThemaSexarbeiterinnen sind keine Sehenswürdigkeit: Amsterdams Bürgermeisterin kritisiert Touristen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion