Newsticker

Neunjähriger Junge in Hessen geht von Tür zu Tür und verteilt Ersparnisse seiner Eltern

Ein Neunjähriger aus Bad Vilbel, Hessen, hat sich einen cleveren Zuverdienst einfallen lassen: Er klingelte bei seinen Nachbarn, zeigte einen 50-Euro-Schein und gab vor, diesen vor ihrer Haustür gefunden zu haben. Die Polizei geht davon aus, dass der Junge auf Finderlohn hoffte.
Neunjähriger Junge in Hessen geht von Tür zu Tür und verteilt Ersparnisse seiner Eltern Quelle: www.globallookpress.com

Wie die Frankfurter Neue Presse berichtet, haben einige Nachbarn das Geld ohne weitere Nachfragen angenommen, einige bedankten sich bei dem Kind mit Finderlohn. Der Bub setzte den Streich so lange fort, bis ein misstrauischer Nachbar die Polizei kontaktierte. Die Gesetzeshüter fanden bei dem Strolch eine Tüte mit insgesamt 2.700 Euro. Die Beamten bitten alle Empfänger, die das Geld angenommen haben, es wieder an die Familie zurückzugeben.

Mehr zum ThemaLass uns deine Kinder fertigmachen: Britischer Aldi erntet Kritik für schräge Werbeidee

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<