Newsticker

Nordrhein-Westfalen: Achtjähriger Junge stirbt nach Sprung ins Gebüsch

Ein achtjähriger Junge hat sich beim Versteckspielen in Nordrhein-Westfalen tödlich verletzt. Zwischen Sträuchern habe sich das Kind im niederrheinischen Goch am Oberschenkel so unglücklich verletzt, dass es vermutlich verblutet sei, teilte die Polizei am Donnerstag in Kleve mit. Es seien Glasscherben, abgebrochene Äste und Blutspuren in dem Bereich entdeckt worden. Unklar sei noch, ob die Scherben, ein spitzer Ast oder Ähnliches die Verletzung verursachte. Das soll eine Obduktion klären.
Nordrhein-Westfalen: Achtjähriger Junge stirbt nach Sprung ins Gebüsch Quelle: www.globallookpress.com

Der Junge war mit einem gleichaltrigen Spielkameraden unterwegs, als es am Mittwochabend zu dem Unfall kam. Ein Notarzt brachte ihn zwar noch in ein Krankenhaus. Dort habe sich sein Zustand aber so sehr verschlechtert, dass er kurz darauf starb.

Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf. Die Familie wird den Angaben zufolge betreut. Unklar war zunächst, ob der zweite Junge gesehen hat, wie der Unfall passiert ist. "Wir werden mit ihm sprechen, aber er ist traumatisiert", sagte ein Polizeisprecher. (dpa)

Mehr zum ThemaKind im Landkreis München von umstürzendem Baum erschlagen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion