Newsticker

US-geführte Koalition: Französisches IS-Mitglied in Syrien getötet

Bei einem Angriff der von den USA geführten Anti-IS-Koalition ist in Syrien nach Koalitionsangaben ein französischer Dschihadist getötet worden. Der Mann sei bei der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) für die Medienarbeit verantwortlich gewesen, teilte die Koalition am Donnerstagabend auf Twitter mit.
US-geführte Koalition: Französisches IS-Mitglied in Syrien getötet Quelle: Reuters

Die Stimme des Dschihadisten war laut Medienberichten nach den Pariser Terroranschlägen vom 13. November 2015 in einer Bekennerbotschaft des IS identifiziert worden. Damals hatten Terroristen in Paris und dem Vorort Saint-Denis insgesamt 130 Menschen ermordet.

Den Koalitionsangaben zufolge wurde der Mann in Baghus, der letzten IS-Bastion in Syrien, getötet. Unklar blieb, wann er starb. Frankreich hatte ihn über die internationale Polizeiorganisation Interpol öffentlich zur Fahndung ausgeschrieben. Die Anti-IS-Koalition greift den IS in Syrien weiter an, damit die Terrormiliz nicht wieder in bereits befreiten Gebieten auftaucht.

(dpa)

Mehr zum ThemaEnglische Stimme des Terrors: Sprecher von IS-Propaganda-Videos in Syrien gefasst

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team