Newsticker

Mozilla macht riesigen Datensatz menschlicher Stimmen verfügbar

Der Hersteller des Firefox-Browsers hat den größten Datensatz menschlicher Stimmen verfügbar gemacht, der komplett von Freiwilligen eingesprochen wurde. Mit dem Projekt "Common Voice" soll der weltweit vielfältigste Sprachdatensatz erstellt werden. Das Unternehmen Mozilla mit Sitz in San Francisco will damit vor allem kleineren Herstellern und Crowdfunding-Projekten ohne Lizenzgebühren ermöglichen, eigene Spracherkennungssysteme zu entwickeln.
Mozilla macht riesigen Datensatz menschlicher Stimmen verfügbar© voice.mozilla.org / Screenshot

Der Datensatz von Mozilla umfasst nach Angaben des Unternehmens 18 verschiedene Sprachen, darunter Englisch, Französisch, Deutsch und Mandarin, aber auch beispielsweise Walisisch und Kabyle, eine algerische Berbersprache. Der Datensatz summiert sich zu fast 1.400 Stunden aufgezeichneter Sprachdaten von mehr als 42.000 Mitwirkenden. Die von Mozilla eingesammelten Daten stehen unter der "CC0"-Lizenz zur Verfügung. Das ist die freizügigste Variante der Creative-Commons-Lizenzen. Die Projekt-Teilnehmer haben dabei freiwillig auch Metadaten wie Alter, Geschlecht und Akzent angegeben. "Damit werden gemeinsam mit ihren Aufzeichnungen weitere Informationen gespeichert, mit denen Sprach-Engines noch besser trainiert werden können", heißt es in dem Blog-Eintrag von Mozilla.

Mehr zum ThemaAufstand der Maschinen pünktlich zum Frühstück? Amazons "Alexa" verweigert europaweit Dienst

Bislang dominieren die großen Internetkonzerne wie Google, Microsoft, IBM, Amazon und Apple den Markt für Spracherkennung. Wichtiger Akteur ist außerdem das Unternehmen Nuance, dessen Technik hinter der Spracherkennung von Apples Siri steckt. (dpa)