Newsticker

Israel nimmt nach Tempelberg-Unruhen muslimische Verwalter fest

Nach Unruhen am Tempelberg in Jerusalem hat Israels Polizei zwei hochrangige Mitarbeiter der muslimischen Wakf-Behörde festgenommen. Die Behörde verwaltet die islamischen Heiligtümer in Jerusalem. Die Polizei habe den Vorsitzenden der Stiftung, Abdel Asim Salhab, sowie den Stellvertreter Nadschi Bkeirat festgenommen, bestätigte ein Polizeisprecher am Sonntag.
Israel nimmt nach Tempelberg-Unruhen muslimische Verwalter fest Quelle: Reuters

Den Mitarbeitern der von Jordanien finanzierten Behörde wird vorgeworfen, das goldene Tor in Jerusalems Altstadt für gläubige Muslime geöffnet zu haben. Tausende gläubige Muslime hatten die 2003 von Israel geschlossene Stätte am Freitag gestürmt.

Der jordanische Minister für islamische Angelegenheiten, Abdul Nasser Abdul Basal, nannte die Festnahmen am Sonntag "eine gefährliche und inakzeptable Eskalation, die Jordaniens Rolle als Hüter der heiligen islamischen Stätten in Jerusalem betrifft". Nach Angaben der jordanischen Nachrichtenagentur Petra forderte er eine Freilassung der Festgenommenen sowie die Aufhebung eines Haftbefehls gegen ein weiteres Wakf-Führungsmitglied. (dpa)

Mehr zum ThemaZusammenstöße auf dem Tempelberg in Jerusalem: Mehrere Verletzte, Polizei sperrt Ort ab

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team